Wirtschaft

SAP und Merck

Vorurteile reduzieren

Der Softwarekonzern SAP testet verschiedene KI-Applikationen – intern und mit Kunden. „Eine Software zum Beispiel unterstützt bei der Erstellung von Stellenanzeigen, die versteckte Vorurteile reduziert und auf möglichst inklusive Formulierungen achtet“, erklärt ein Sprecher. Eine andere gleicht Lebensläufe von Bewerbern mit offenen Stellen ab und schließt auch hier unbewusste Voreingenommenheit aus.

Ähnlich geht Merck vor: Algorithmen würden dem Chemie- und Pharmaunternehmen bei Jobausschreibungen helfen, unbewusste Vorurteile in der Sprachwahl zu vermeiden. „Die Digitalisierung hilft verstärkt, datengeschützte und dadurch objektivere Entscheidungen zu treffen“, sagt eine Sprecherin. Zum Beispiel gebe es auch die Möglichkeit, mit Hilfe von Netzwerkanalysen potenzielle Kooperationspartner zu identifizieren.

Zum Thema