Wirtschaft

„Wandel funktioniert nicht über Nacht“

Archivartikel

Mannheim.Vorstandschef Rainer Hundsdörfer hat auf der Hauptversammlung bekräftigt, die Heidelberger Druckmaschinen zu einem neuen Unternehmen umzubauen. Gleichzeitig mahnte er Geduld an. „Ein Wandel des gesamten Geschäftsmodells, um das komplette Unternehmen in eine digitale Zukunft zu überführen, funktioniert nicht über Nacht“, sagte Hundsdörfer im Mannheimer Rosengarten. „Auch dann nicht, wenn der Kapitalmarkt den Erfolg auf ganzer Linie lieber heute als morgen sehen würde.“

Der Aktienkurs des Konzerns ist im Keller, er liegt bei rund 2,30 Euro. „Das reicht uns natürlich nicht“, sagte Marc Tüngler von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW). „Warum glaubt Ihnen der Markt nicht?“, fragte er. Tüngler forderte trotz tiefgreifendem Umbau wieder eine Dividende - „in einem Frühstadium, nicht erst in 20 Jahren“. Schon im fünften Jahr gehen die Aktionäre leer aus.

Aktionärsvertreter Andreas Schmidt von der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger (SdK) erklärte, das traditionsreiche Unternehmen sei künftig kein Maschinenbauer mehr, sondern ein Internetkonzern, der mit Google oder Amazon verglichen werden könne. Diese Umwandlung müsse unbedingt gelingen.