Wirtschaft

Pharma Claus Haberda folgt auf Ursula Redeker

Wechsel an der Spitze von Roche

Mannheim.Claus Haberda (Bild oben) wird Sprecher von Roche Diagnostics und damit auch Mitglied der Geschäftsführung von Roche Deutschland. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Der 56-Jährige übernimmt diese Funktion zum 1. Januar von Ursula Redeker (Bild unten), die in die Zentrale des Schweizer Pharmakonzerns nach Basel zurückkehrt. Zuletzt war Haberda Leiter Finanzen und Controlling an den Standorten Mannheim und Penzberg (Oberbayern).

„Ich freue mich auf die neuen Aufgaben und möchte daran arbeiten, die Rolle der deutschen Standorte im globalen Netzwerk von Roche weiter zu festigen“, sagte Haberda laut einer Mitteilung und ergänzte: „Unsere Stärken – hervorragende Mitarbeitende, Kreativität und Vielfalt an Aufgaben und Kompetenzen – sind unsere Erfolgsfaktoren.“

Der 56-Jährige studierte Lebensmitteltechnologie an der TU München-Weihenstephan. 1992 fing er am Standort Penzberg an – damals noch Boehringer Mannheim. Seine Karriere startete er als Leiter Produktionsplanung für den Bereich Biotechnologie. Später war Haberda globaler Leiter für die Finanzen von Roche Applied Science (angewandte Wissenschaft) und leitete anschließend von Mannheim aus die globale Produktion für den Bereich Centralised and Point of Care Solutions (zum Beispiel medizinische Schnelltests am Krankenbett). 2009 übernahm er die Leitung des Penzberger Werks.

Mannheim drittgrößter Standort

Seit 1. März 2017 leitet Haberda den Bereich Finanzen und Controlling der Roche Diagnostics mit Sitz in Penzberg und Mannheim. Seine Vorgängerin Redeker übernimmt in Basel die globale Verantwortung für strategische Projekte. Sie hatte sich während ihrer sechs Jahre in Mannheim vor allem für den Ausbau des Standorts eingesetzt. Dieser ist mit rund 8300 Mitarbeitern der weltweit drittgrößte Roche-Standort. Insgesamt beschäftigt Roche in Deutschland rund 16 500 Mitarbeiter in den beiden Bereichen Pharma und Diagnostik. mad (BILDer: Roche)

Zum Thema