Wirtschaft

Rassismusvorwürfe Spot von Hornbach wird geprüft

Werberat alarmiert

Archivartikel

Neustadt.Der Deutsche Werberat prüft den umstrittenen Spot der Pfälzer Baumarktkette Hornbach. Das berichtet die „Süddeutsche Zeitung“. Offenbar haben sich mehrere Verbraucher darüber beschwert. Konkret geht es um den 45 Sekunden langen Film „So riecht der Frühling“. Nach getaner Gartenarbeit ziehen ältere, weiße Männer ihre verschwitzte Kleidung aus und lassen sie luftdicht verpacken. Eine junge Asiatin kauft in der nächsten Szene eine Packung am Automaten und inhaliert den Schweiß verzückt.

Hornbach ist seither mit Rassismusvorwürfen konfrontiert. Tausende haben im Netz eine Petition gegen den Werbespot unterschrieben. Der Baumarkt allerdings will an ihm festhalten.

Der Deutsche Werberat kümmert sich nach eigenen Angaben darum, dass Werbung, die rechtlich zulässig ist, auch ethische Grenzen nicht überschreitet. Ein Gremium entscheidet, ob Firmen für umstrittene Spots gerügt werden. jung