Wirtschaft

Türkei Staatspräsident Erdogan redet wirtschaftliche Lage schön

„Wir haben keine Krise“

Archivartikel

Istanbul.Trotz schwächelnder Landeswährung sieht der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan keine Anzeichen für eine Wirtschaftskrise. „Das ist alles nur Manipulation. Wir haben keine Krise oder dergleichen“, sagte Erdogan gestern vor Veteranen in Ankara. „So Gott will, werden wir unseren Weg gestärkt weitergehen, und wir werden noch stärker werden.“

Die türkische Lira verliert seit Monaten an Wert. Vergangene Woche hatte die türkische Zentralbank den Leitzins überraschend stark um 6,25 Punkte auf 24 Prozent angehoben, um die Währung zu stützen. Der Kurs erholte sich danach leicht, hat aber inzwischen wieder nachgegeben. Erdogan, ein Gegner hoher Zinsen, hatte die Entscheidung der Zentralbank scharf kritisiert.

Hürden für Pass gesenkt

Die türkische Führung bemüht sich, Investitionen aus dem Ausland ins Land zu holen, um die Lira zu stützen. Gestern senkte Erdogan die finanziellen Hürden, die für den Erwerb der türkischen Staatsbürgerschaft nötig sind. Nun hat unter anderem ein Ausländer, der eine Immobilie im Wert von mindestens 250 000 Dollar für mindestens drei Jahre besitzt, nun Anspruch auf einen türkischen Pass. Zuvor lag die Hürde bei einem Wert von mindestens einer Million Dollar.