Wirtschaft

Bilanzskandal Markus Braun räumt Posten mit sofortiger Wirkung

Wirecard-Chef tritt zurück

Archivartikel

Makati/München.Nach dem Bilanzskandal beim Dax-Konzern Wirecard hat der umstrittene Vorstandschef Markus Braun (Bild) seinen Posten geräumt. Der österreichische Manager sei im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat mit sofortiger Wirkung zurückgetreten, teilte das Unternehmen am Freitag mit. Interims-Chef wird der US-Manager James Freis, der erst am Vorabend in den Vorstand berufen worden war.

Entscheidend für die Zukunft des Unternehmens wird jedoch sein, ob die Banken Wirecard den Geldhahn zudrehen und von der Möglichkeit Gebrauch machen, an diesem Freitag Kredite von zwei Milliarden Euro zu kündigen.

Der zurückgetretene Vorstandsvorsitzende schrieb in einer persönlichen Erklärung an Mitarbeiter und Aktionäre, er sei aus eigenem Antrieb zurückgetreten. Wirecard habe ein exzellentes Geschäftsmodell, herausragende Technologie und ausreichende Ressourcen für eine große Zukunft. „Ich will diese Zukunft nicht belasten“, erklärte er. Braun führte das Unternehmen seit dem Jahr 2002. 

Zum Thema