Wirtschaft

Bau Schraubenspezialist steigert Umsatz und Ergebnis deutlich

Würth wächst ungebrochen

Archivartikel

Schwäbisch Hall.Das Wachstum des Schraubenspezialisten Würth hält unvermindert an. In einer neuen 24-Stunden-Filiale können die Kunden sogar rund um die Uhr Würth-Produkte kaufen – weitere solcher Shops sind geplant. „Einfach gut“ zitierte Würth-Chef Robert Friedmann gestern das Motto des Geschäftsberichts, um das Jahr 2017 zusammenzufassen.

Der Schrauben-Handelskonzern hat sein Betriebsergebnis im vergangenen Jahr um 26,8 Prozent auf 780 Millionen Euro gesteigert, der Umsatz legte um 7,5 Prozent auf 12,7 Milliarden Euro zu. Und auch 2018 begann mit neuen Spitzenwerten. Das gute Abschneiden sei vor allem auf Produktivitätssteigerungen und effizientes Kostenmanagement zurückzuführen, sagte Friedmann.

Allerdings rechne er nicht damit, dass solch ein außergewöhnlich hohes Ergebnis 2018 erneut erzielt werden könne. Vielmehr sei zu erwarten, dass sich die sehr gute Konjunkturlage mittelfristig nicht auf diesem hohen Niveau halten werde. Auch die steigenden Rohstoffpreise seien ein schwerwiegender Faktor. Dennoch ist Würth bisher auch 2018 stark gewachsen: Von Januar bis April stiegen der Umsatz um 7,1 Prozent und das Ergebnis um 10,6 Prozent. Würth zählt mittlerweile mehr als 75 500 Mitarbeiter, davon fast 24 000 in Deutschland.