Wirtschaft

Fachkräftemangel Kleine und mittlere Firmen sorgen sich

Zu wenige Bewerber

Frankfurt.Der Fachkräftemangel bringt Deutschlands Mittelständler einer Studie zufolge zunehmend in Bedrängnis. Laut einer Untersuchung der staatlichen Förderbank KfW wollen in den nächsten drei Jahren zwei Drittel aller mittelständischen Betriebe neue Fachkräfte einstellen. Davon befürchten 65 Prozent, dass die Stellen nur mit Abstrichen, verzögert oder überhaupt nicht besetzt werden können, wie aus einer Sonderauswertung des KfW-Mittelstandspanels hervorgeht. Vor vier Jahren hatten sich 57 Prozent der Firmen so geäußert.

Mittelfristig befürchtet die KfW einen flächendeckenden Fachkräftemangel, wenn ab etwa 2025 die Baby-Boomer in Rente gehen. Deutschland brauche zweifellos viel mehr qualifizierte Zuwanderer als zuvor, argumentierte KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner. Sinnvoll seien zudem Investitionen in den Ausbau von Kitas, Ganztagsschulen und Weiterbildung. dpa