Wirtschaftsmorgen

KSB

Archivartikel

Den Anfang der Unternehmensgeschichte von KSB macht 1871 der „Kesselspeiseautomat“, für den Maschinenbauingenieur Johannes Klein das Patent erhält. Im selben Jahr gründet er mit Friedrich Schanzlin und Jakob August Becker die „Frankenthaler Maschinen und Armatur-Fabrik Klein, Schanzlin und Becker“, kurz KSB. Heute zählt das Unternehmen zu einem der führenden Anbieter von Pumpen und Armaturen für die Industrie.

Der am besten erschlossene Absatzmarkt ist Europa; hier unterhält KSB seine wichtigsten Fertigungsstätten in Deutschland und Frankreich. Standorte gibt es auf der ganzen Welt, insgesamt beschäftigt der Konzern 16 000 Mitarbeiter.