Wissenschaft

Verwerfungen deuten auf Tsunamis schon zu Moses Zeiten hin

Archivartikel

Archäologie: Geologische Verwerfungen weisen darauf hin, dass es in alten Zeiten vor der Küste des Heiligen Landes zu mehreren Katastrophen kam. Forscher der Universität Haifa prüfen nun den historischen Kontext der Ereignisse. VON ULRICH W. SAHM

Vor der Küste des Heiligen Landes hat es offenbar mindestens vier Tsunamis gegeben. Fünf Meter hohe Wellen könnten zwei Kilometer weit auf dem Land Zerstörungen angerichtet haben. Diese Entdeckung von Beverly Goodman von der Universität Haifa kam eher zufällig zustande.

Zusammen mit Unterwasserarchäologen war Goodman auf der Suche nach gesunkenen Schiffen aus der römischen Zeit vor dem

...
Sie sehen 14% der insgesamt 2995 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00