Zeitreise

Die friedliche Festung

Archivartikel

Schon seit der Römerzeit ist Germersheim ein Militärstandort. Erhalten blieben von all dem imposante Teile der riesigen Festung, die zwischen 1834 und 1861 entstand und nach dem Ersten Weltkrieg größtenteils geschleift wurde.

Die Mauern sind dicht an dicht mit Schießscharten gespickt – kleine für Gewehre, große für Geschütze. Der Laie staunt und hegt keine Zweifel daran, dass Germersheim einst eine uneinnehmbare Festung war. Dabei steht heute nur noch ein Bruchteil der einstigen Wehranlagen. Und doch widerspricht Erich Fleischer: „Bei ihrer Vollendung im Jahr 1861 galt die Festung bereits als veraltet.“ Denn den

...

Sie sehen 5% der insgesamt 8021 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema