Zeitreise

Kein Strich hinter Karl Marx

Archivartikel

Der Geburtstag des umstrittenen Philosophen, der in Trier aufgewachsen ist, jährt sich heute zum 200. Mal. Die Stadt an der Mosel träumt damals unter dem Joch der Preußen von Revolten und Freiheit. Und formt so den Mann, der die Welt verändern will.

Pfarrer, Notar, Arzt: Diese Berufe werden jene Schüler ergreifen, die 1835 am Trierer Gymnasium (heute Friedrich-Wilhelm-Gymnasium) ihr Abitur machen. Vermerkt ist das auf einer Liste, um diese Zeit angefertigt, später etwa von dem vor sechs Jahren verstorbenen Trierer Historiker und Karl-Marx-Forscher Heinz Monz aufbereitet. Unter den 32 Namen ist auch der von Karl Marx zu lesen. Doch im

...

Sie sehen 4% der insgesamt 11132 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema