Zeitreise

Zeugin der Jahrhunderte

Notre-Dame, am 15. April durch ein Feuer schwer beschädigt, ist als religiöses Zentrum, Hort von Kunstschätzen und touristisches Ziel weithin ein Begriff. Weniger bekannt ist die politische Geschichte der Pariser Kathedrale, die das Gotteshaus für die Franzosen so einzigartig macht.

Die Szene ist symptomatisch. Eine junge Frau steht vor der Silhouette des brennenden Gebäudes. Keine Kirchgängerin, wie sie bekennt, auch keine Französin, wie man ihren Worten entnehmen kann. Gleichwohl hat sie Tränen in den Augen. „Es ist, als hätte ich eine gute Freundin verloren“, schluchzt sie in die Fernsehkamera.

Notre-Dame ist Weltkulturerbe im weiten Sinne – oder weniger

...

Sie sehen 4% der insgesamt 9669 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00