Zeitzeichen

Die kleine Auszeit

Ein Raum mit tausenden Geschichten, meterhohen Regalwänden, endlosen Bücherreihen und dem Geruch von Papier und Druckerschwärze. Es ist eine Auszeit, eine Pause vom Alltag und den eigenen Problemen – auch wenn man sich vielleicht nur fünfzehn Minuten auf das Liebesdrama eines anderen konzentriert, über einen mysteriösen Mordfall nachdenkt oder einen kurzen Blick in das neueste „Superfood und Low Carb mit viel Avocado“-Kochbuch wirft.

Heute, am Welttag der Buchhandlungen, wird es höchste Zeit sich der Schönheit dieser kleinen Welt für sich wieder bewusst zu werden. Natürlich kann es bequem sein, den gerade erst erschienenen Roman vom Lieblingsautor direkt vor die eigene Haustür geliefert zu bekommen. Aber ist nicht gerade der Weg zum Buchhändler um die Ecke, das Stöbern in den unendlich vielen Möglichkeiten, das Entdecken neuer Genres, die einem die nette Verkäuferin ans Herz legt, eine Erholung, die Online-Shopping nicht bieten kann?

Vor genau drei Jahren stürzten sich die Buchhandlungen in den sozialen Medien auf das Hashtag „#WorldBookshopDay“, das auf den deutschen Buchhändler Torsten Woywod und seine Reise zu den ungewöhnlichsten Buchläden Europas zurückgeht. Anschließend geriet der Welttag der Buchhandlungen etwas in Vergessenheit. Aber wer jetzt schon auf der Suche nach dem passenden Weihnachtsgeschenk ist, kann sich ja heute schon mal inspirieren lassen. 

Zum Thema