Zeitzeichen

Lotto-Los

Mit dem Glück ist es so eine Sache – und ein Sechser im Lotto ja sehr unwahrscheinlich. Der Sänger Rio Reiser hat einmal einen Vorschlag gemacht, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen. Er würde, so sang er, als „König von Deutschland“ nicht nur sehr dick sein, sondern auch die Lotto-Zahlen im Voraus sagen. Leider ergibt das wenig Sinn, denn entweder machte dieser tatsächlich das Volkswohl bedenkende König die Zahlen so vor der Ziehung bekannt, was kaum denkbar ist; oder er ließe zu, dass alle einen Sechser haben werden, weil sie die genannten Zahlen tippen, was kaum zu großen Gewinnsummen führen kann. Und ohnehin ist Rio Reiser nie König geworden.

Es bleibt also schwierig. Und es versteht sich wohl von selbst, dass auch Versuche, die „Lottofee“ zu bestechen, die seit je die richtigen Zahlen im Fernsehen verkündet, nichts einbringen konnten, von denen jetzt die frühere „Fee“ Karin Tietze-Ludwig berichtet hat. Versprechen auf eine Weltreise blieben dabei ebenso folgenlos wie das Angebot hausgemachter Leberwurst. Es braucht „nur“ eines: viel Glück. Darauf zu setzen ist menschlich – und nicht naiv. Wie sonst ließe sich verstehen, dass auch der große, kluge Goethe an Lotterien teilgenommen hat? Thomas Groß