Zeitzeichen

Traumberufe

Feuerwehrmann, Tierärztin, Fußballspieler oder auch Fotomodell: Die Liste der Traumberufe, von denen Kinder (und oft auch noch Erwachsene) schwärmen, ist seit vielen Jahren unverändert. Dass es der Banker und die Bankerin nicht in den Kreis der Favoriten geschafft haben, wollte die Bayerische Landesbank nicht auf sich sitzen lassen. Mit einer Videoclip-Reihe unter dem Motto „Mission Traumjob“ und Werbekampagnen auf seiner Internetseite versucht das Geldinstitut nun, jungen Menschen die Tätigkeit im Finanzgeschäft schmackhaft zu machen.

Mögen andere Geldhäuser von Fusionen erschüttert werden oder, wie gerade die Deutsche Bank, von Stellenstreichungen – in München sieht man die Zukunft scheinbar rosarot. Flexible Arbeitszeiten, hoher Verdienst, die Möglichkeit, von zu Hause aus zu arbeiten, und die Chance, zu einer guten Balance zwischen Arbeit und Freizeit zu finden: Damit wollen die Münchner bei der jungen Generation Anreize schaffen.

Dabei gibt es doch weitaus vielversprechendere Traumberufe. Jobs, die sozusagen von Natur aus ein positives Ansehen besitzen. Eisverkäufer zum Beispiel stehen im Sommer (der hierzulande ja mittlerweile ganze acht Monate dauert) hoch im Kurs. Oder Konditor, für jeden Liebhaber von Süßigkeiten ist das doch der Idealberuf. Nur eine Profession stößt allem Anschein nach dem Großteil der Bevölkerung sauer auf: Politiker. Oder möchte jemand Ursula von der Leyen als Verteidigungsministerin beerben? Georg Spindler