Zeitzeichen

Zeit für einen Snack

Archivartikel

Sommerzeit ist Reisezeit – und so hat die Verbraucherzentrale Bremen ein paar nützliche Tipps zusammengestellt, damit der Urlaub nicht gleich mit einem Desaster beginnt – nämlich ausgehungert am Ferienort anzukommen. Deshalb der Ratschlag: Auto- und Bahnreisende sollten sich mit Reiseproviant eindecken. Okay! Weiterhin wird empfohlen, Kühlboxen oder Taschen mit Kühlakkus mitzunehmen. Dabei sei es hilfreich, stilles Wasser in Plastikflaschen einzufrieren. Die Flaschen kühlen so das Essen, und das langsam auftauende Wasser sei immer angenehm kühl. Herrlich! Vor allem die Vorstellung, wie Heerscharen deutscher Reisender sich aus ihren Kühlboxen erfrischen.

Weiter geht es mit Essensvorschlägen: Cherrytomaten oder Minigurken seien perfekt als Snack geeignet. Die kleinen Tomaten könnten mit Mozzarella-Kugeln auf Spieße gesteckt werden. „Das Auge isst mit“ – ein Sprichwort-Klassiker! Als Obst eigne sich alles, was nicht kleckert, wie Bananen, Äpfel, Birnen. Das wird jeder Autobesitzer gerne hören: Bloß nicht kleckern und krümeln im Fahrzeug! Besonders sättigend seien überdies belegte Vollkornbrote, Nudelsalate, aber bitte ohne Mayonnaise. Und natürlich: ein gekochtes Ei! Wie könnte das fehlen.

Im Übrigen hat das Picknick eine lange Tradition, schon die Griechen schätzten es, und die Engländer haben die Freiluft-Mahlzeit Ende des 18. Jahrhunderts erst richtig populär gemacht. Angesichts von Fastfoodketten entlang der Autobahnen und dem Bordbistro der Bahn ist es heutzutage womöglich etwas in Vergessenheit geraten. Aber dank der Tipps der Verbraucherzentrale weiß man jetzt wieder, wie es geht. S