Fotostrecke

Ägypten 5. Tag - Abu Simbel

Am frühen - nein am sehr frühen Morgen um 4.00 Uhr - besteigen wir den Bus nach Abu Simbel. Wieder geht es als Konvoi von der Konvoi-Sammelstelle ungefähr 300 km durch die lybische Wüste. Unterwegs erleben wir den Sonnenaufgang, ein beeindruckendes Erlebnis. Die Tempel von Abu Simbel wurden in einer spektakulären internationalen Rettungsaktion von 1964 - 1968 vor dem steigenden Wasser des Assuanstaudamms in 17 000 Einzelblöcke zerlegt und 60 Meter höher wieder zusammen gesetzt. Ramses II ließ für sich und seine Lieblingsfrau Nefretari je einen Tempel bauen. Auch wir spührten den Hauch der Götter, der Sonnengott Re meinte es gut mit uns und bescherte uns 34 °C! Nach wiederum 3 Stunden Fahrt durch die heiße Wüste erwartete uns dann ein weiteres "Sahnestückchen" dieser erlebnisreichen Reise: ein Segeltörn mit einer Feluke auf dem Nil. Am Abend bestiegen wir den Nachtzug (Schlafwagen) und fuhren die 900 km von Assuan (Oberägypten) nach Gizeh (Unterägyten) in genau 12 Stunden! (Taeger/(C. Neuwirth) Fotos: Jürgen Taeger