Fotostrecke

Sizilien - Sonniges Erbe der Antike 4

Heute führte uns unser Weg zunächst durch die malerische Landschaft Westsiziliens nach Argrigento. Im Tal der Tempel besichtigen wir die ehemalige griechische Stadt Akragas. Agrigento besitzt so bedeutende Tempel, die denen auf grieschichem Boden ebenbürtig sind. Insgesamt befinden sich hier die Ruinen von 20 Tempeln, von denen der bedeutendste der Zeustempel, der größte dorische Tempel der griechichen Welt ist. Neben Säulen stützten 36 jeweils rund 7,5 m hohe männliche und weibliche Figuren das Gebälk. Eine Kopie eines Atlanten liegt wie ein gefallener Krieger auf dem Boden der ehemaligen Cella. Am besten erhalten ist der Concordiatempel, der in frühchristlicher Zeit als Kirche diente. Aus kargen Resten besteht der Castor-und-Pollux-Tempel, er ist jedoch Werbeträger Siziliens, der millionenfach weltweit abgebildet wurde. Wohl kaum jemand aus der Reisegruppe hatte erwartet, in Sizilien so viele Spuren der Römer und Griechen und vor allem so bedeutende und eindrucksvolle Tempel vor zu finden. Den Abschluss des Tages bildete der Besuch der Grün-Donnerstags-Prozession in Marsala, eine Tradition, die in ganz Sizilien gepflegt wird. Fotos: Jürgen Taeger