BA-Ticker
  • 23-Jähriger wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung in Haft

    Hemsbach.Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl gegen einen 23-jährigen Mann deutscher Staatsangehörigkeit aus Hemsbach erlassen. Er steht im dringenden Verdacht, am Freitag, den 26.06.2020, einen ebenfalls aus Hemsbach stammenden 28-jährigen Mann durch einen Messerstich
    verletzt zu haben. In der Wohnung des 23-Jährigen Tatverdächtigen in Hemsbach soll es am Abend aufgrund einer Nichtigkeit zum Streit zwischen den beiden Personen gekommen sein, in dessen Folge der Tatverdächtige dem Geschädigten mit einem Küchenmesser mit einer Klingenlänge von ca. 15 cm in die Rippengegend gestochen und zwei Mal mit der Hand in das Gesicht geschlagen haben soll. Verletzt begab sich der 28-Jährige daraufhin auf die Straße und bat Passanten um Hilfe, die dann die Polizei alarmierten. Der Tatverdächtige wurde schließlich durch ein Spezialeinsatzkommando der Polizei in seiner Wohnung überwältigt und festgenommen. Der 28-jährige Geschädigte wurde in einem Krankenhaus operiert. Er erlitt durch den Stich einen Rippenbruch. Innere Organe wurden nur knapp verfehlt. Lebensgefahr bestand nicht.

    Der Ermittlungsrichter am Amtsgericht Mannheim erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim am Samstag, den 27.06.2020, Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr. Im Anschluss wurde er in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und des Kriminalkommissariats Mannheim dauern an.

Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel
Serviceseiten