BA-Ticker
  • Eintracht Frankfurt: Am Samstag soll Leipzig geärgert werden

    Frankfurt.Vor der ganz großen Prüfung gegen "die Mannschaft der Stunde" legte Adi Hütter ein breites Grinsen auf. "Klar, freue ich mich", sagte der Cheftrainer von Eintracht Frankfurt vor der Begegnung mit Tabellenführer RB Leipzig an diesem Samstag (15.30 Uhr/Sky). Nach einer schwierigen Hinserie wollen die Hessen den Anschluss nach oben wahren und nach Siegen über Bayern und Leverkusen den nächsten Favoriten richtig ärgern. "Sie wissen, dass es in Frankfurt nicht so einfach ist. Wir wollen an die Leistung anknüpfen. Prozentual müssen wir uns steigern", sagte der Österreicher.

    Gegen 20-Tore-Mann Timo Werner und die Dauersieger aus Sachsen wird das beim 2:1-Sieg in Hoffenheim gewonnene Selbstbewusstsein gleich kräftig geprüft. Das Duell mit Leipzig stellt für die Eintracht den Auftakt der RB-Wochen dar: Innerhalb von fünf Wochen geht es in Liga und DFB-Pokal erst zweimal gegen Leipzig und anschließend in der Europa League zweimal gegen Red Bull Salzburg. "Wenn wir diszipliniert spielen, wenn wir mutig spielen, bin ich überzeugt, dass wir morgen was machen können", sagte Hütter.

    Drei Dinge stimmten Frankfurt zum Rückrundenauftakt zuletzt optimistisch. Nach einem kräftezehrenden Herbst sind die Akkus wieder aufgeladen, zudem griff die Umstellung auf Viererkette und auch Stammtorhüter Kevin Trapp ist als Rückhalt wieder dabei. Der 29 Jahre alte WM-Teilnehmer sieht Leipzig wie Hütter als Titelkandidaten. "Ich traue es ihnen definitiv zu. Die Qualität dazu haben sie", sagte der Torhüter der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel
Serviceseiten