Newsticker Bergstraße
  • Frankfurt: Taxifahrer protestieren gegen Uber und Co. 

    Frankfurt.Autofahrer müssen morgen in Frankfurt mit deutlich mehr Staus und Behinderungen rechnen als sonst. Denn Hessens Taxifahrer wollen ab 12 Uhr in der Innenstadt mit einem Autokorso ihrem Unmut gegen die Pläne des Verkehrsministeriums Luft machen. Unter anderem ist geplant, die Taxis am Mainkai zu parken und damit eine der wichtigsten Ost-West-Verbindungen in Hessens größter Stadt zu blockieren.
    Nach Angaben der Taxi-Vereinigung Frankfurt und des zuständigen Ordnungsamtes werden rund 1000 Taxifahrer zu der Kundgebung erwartet. Die Aktion richtet sich gegen eine Liberalisierung des Fahrdienstmarktes. Nach den Plänen von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sollen wesentliche Auflagen für neue Mobilitätsdienstleister wie Uber gestrichen werden. Taxis müssten sich damit auf mehr Konkurrenz einstellen.
    "Wir werden es nicht weiter hinnehmen, dass auswärtige Mietwagen in Frankfurt auf die Gesetze pfeifen, die Existenz des Taxigewerbes gefährden und die Behörden nicht mal hinschauen", sagte der Vorsitzende der Taxi-Vereinigung Frankfurt, Hans-Peter Kratz. Seit Februar protestieren die Taxifahrer bundesweit gegen die Pläne. In Frankfurt sind laut Taxi-Vereinigung rund 1100 Unternehmen betroffen.

Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel
Serviceseiten