BA-Ticker
  • Gastronomie darf sich ausbreiten

    Heidelberg.Gastronomische Betriebe in Heidelberg dürfen sich nach den Corona-Schließungen im Frühjahr nun großflächiger ausbreiten, um die weggebrochenen Einnahmen ein wenig zu kompensieren: Oberbürgermeister Eckart Würzner und der Gemeinderat wollen den Besitzern von Restaurants und Cafés unkompliziert weitere Flächen an Straßen und auf Plätzen genehmigen. 75 gastronomische. Betriebe in allen Stadtteilen hätten bereits von der neuen „Ermöglichungskultur“ profitiert, erklärte Würzner am Mittag bei einem Pressetermin in der Altstadt. Hintergrund: Wegen der notwendigen Sicherheitsabstände zwischen den Tischen müssten die Wirte sonst weitere fast 50 Prozent Kapazitätseinbußen hinnehmen. Statt langwieriger Genehmigungsverfahren werde nun mit einem kurzen Vorort-Termin die Situation geprüft. Und wenn keine Rettungswege oder der Brandschutz beeinträchtigt seien, gebe es das Okay aus dem Rathaus. Ein Beispiel: Auf der Hauptstraße rücken Tische und Bänke nun weiter an die Heiliggeistkirche  heran. Die großzügigere Regel ist als vorübergehende Entlastung der Betriebe gedacht. An eine Verlängerung der Bewirtungszeiten etwa bis Mitternacht draußen sei derzeit aber nicht gedacht. Hintergrund: Für Ende Juli wird eine Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs Mannheim zu den Sperrzeiten in der Altstadt erwartet. (miro)

Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel
Serviceseiten