Newsticker Bergstraße
  • Hessen: Laut Studie fehlen 184 000 Fachkräfte

    Wiesbaden.Hessens Wirtschaft warnt vor wachsendem Fachkräftemangel in den kommenden Jahren. "Der Fachkräftemangel ist keine kurzfristige Erscheinung, sondern ein tiefgreifender Prozess, der unsere Wirtschaftsstruktur vor ernsthafte Herausforderungen stellt", sagte Eberhard Flammer, Präsident des Hessischen Industrie- und Handelskammertages (HIHK), am Donnerstag anlässlich der aktuellen Prognose des IHK-Fachkräftemonitors.

    Demnach fehlen den Betrieben in Hessen derzeit 184 000 Fachkräfte. Bis zum Jahr 2030 könnten weitere rund 100 000 Lücken hinzukommen. Jede siebte von den Unternehmen nachgefragte Stelle bliebe den Angaben zufolge dann unbesetzt. Flammer forderte Nachbesserungen beim geplanten Fachkräfteeinwanderungsgesetz. Notwendig seien transparente und bürokratiearme Prozesse, um qualifizierte Fachkräfte auch aus Ländern außerhalb der EU zu gewinnen.

    Zugleich mahnte der HIHK-Präsident mehr Investitionen in die Aus- und Weiterbildung sowie die Stärkung der dualen Ausbildung und die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf an.

Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel
Serviceseiten