Newsticker Bergstraße
  • Hessen: Westliche Honigbiene bei Insektenzählung am häufigsten gesichtet 

    Wetzlar.In Hessen ist vor allem die Westliche Honigbiene häufig anzutreffen. Das ist das Ergebnis der Insektenzählung, zu der der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) aufgerufen hat. In der ersten Zählphase vom 31. Mai bis zum 9. Juni habe es in Hessen 315 Meldungen gegeben, teilte eine Sprecherin des Nabu mit. Insgesamt gingen dabei 3100 innerhalb einer Stunde gemachte Insektenbeobachtungen ein. In insgesamt 177 Meldungen wurde die Westliche Honigbiene gesichtet. Steinhummeln wurden 152 mal gemeldet, dicht gefolgt von der Hainschwebfliege (146). 
    Im vergangenen Jahr war die Steinhummel am häufigsten gesichtet worden. Die Westliche Honigbiene war damals lediglich auf dem vierten Rang (92 Meldungen). Allerdings war die Stichprobe auch kleiner als bei der laufenden Zählung.
    "Wir wollen die Ausbreitung der Insekten und deren Artenvielfalt nachvollziehen", sagte die Nabu-Sprecherin. Auch wenn die Auszählung nur ein Auszug des gesamten Insektenbestandes sei, ließen sich bestimmte Entwicklungen feststellen. "Die Menschen beobachten deutlich weniger Schmetterlinge und auch deren Artenvielfalt scheint zurückzugehen." Der heiße Sommer des vorigen Jahres habe die Bedingungen für die Larven enorm erschwert. Die nächste Zählung findet vom 2. bis zum 10. August statt.

Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel
Serviceseiten