Newsticker Bergstraße
  • SV Darmstadt 98: Dirk Schuster kommt als Aue-Trainer zurück ans Böllenfalltor

    Darmstadt.Ein sehr herzlicher Empfang am Böllenfalltor dürfte Dirk Schuster gewiss sein. Denn sein Name steht bei den Lilien immer noch für den sensationellen Durchmarsch von der 3. Liga in die Bundesliga. "Was wir damals alle zusammen mit Darmstadt erreicht haben, das war etwas Historisches für den Verein - und das werde ich immer in großartiger Erinnerung behalten", sagt der Trainer vor der Rückkehr an diesem Freitag (18.30 Uhr/Sky) mit dem FC Erzgebirge Aue in der 2. Fußball-Bundesliga an seine ehemalige Wirkungsstätte.

    Der 51-Jährige will deshalb auch gar nicht leugnen, dass es ein besonderes Spiel für ihn sein wird. "Ich freue mich riesig auf die Rückkehr und vor allem darauf, viele bekannte Gesichter wiederzusehen", erklärte Schuster. "Aber klar ist auch: Während der 90 Minuten gibt es keine Sentimentalität. Da geht es mir nur um das Spiel, welches wir mit dem bestmöglichen Ergebnis beenden wollen." Er weiß, dass er für einen Sieg mit der Auer Mannschaft seiner "alten Liebe" weh tun muss.

    Vor allem Schusters Ehrgeiz, Sachlichkeit und akribischer Arbeit war es zu verdanken, dass Darmstadt zwischen 2013 und 2015 den Weg aus dem Tabellenkeller der 3. Liga in die Bundesliga fand. "Uns hatte in der Saison 2014/2015 nach dem Aufstieg aus der 3. Liga kaum einer für voll genommen. Wir hatten nur das Ziel, irgendwie in der Liga zu bleiben", erinnert sich Schuster an das Aufstiegsjahr. Es entwickelte sich jedoch eine Eigendynamik, die bis zum Saisonende anhielt. "Das hing auch damit zusammen, dass viele Mannschaften in der zweiten Liga geschwächelt hatten. Es gab anhand der Punkte und Tore keinen schlechteren Aufsteiger in der Bundesligageschichte als uns damals."

Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel
Serviceseiten