Newsticker Bergstraße
  • Weinheim: Amtsgericht wegen Bombendrohung evakuiert

    Weinheim.Großeinsatz von Polizei und Rettungskräften nach Bombendrohung in Weinheim. Am Dienstagmorgen kam es zu einer Bombendrohung am Amtsgericht in Weinheim.

    11.20 Uhr: Die Telefonzelle in der Luisenstraße, aus der die Bombendrohung abgesetzt worden sein soll, wird jetzt von der Spurensicherung untersucht. Holger Behrendt, Revierleiter im Polizeirevier Weinheim hat vor Ort eine erste Presseerklärung zur Lage in Weinheim abgegeben (siehe Video unten). Bei dem Telefonanruf zur Drohung handelte es sich offenbar um eine Bandansage, die aus der Telefonzelle abgespielt wurde. Immer noch sind im Amtsgericht Sprengstoffspürhunde im Einsatz. Die Polizei hofft aber, bald Entwarnung geben zu können.

    10.45 Uhr: Noch keine Entwarnung. Die Polizei ist jetzt mit Spürhunden im Einsatz. 

    10.20 Uhr: Wie die Polizei in einer Pressemitteilung schreibt, ist die Bombendrohung gegen 8.30 Uhr am Dienstagmorgen eingegangen. Das Amtsgericht wurde daraufhin unverzüglich geräumt, die Umgebung wurde weiträumig abgesperrt. 

    10.18 Uhr: Achtung, die Grundschule wird derzeit nicht evakuiert. Das war eine Fehlinformation.

    10.00 Uhr: Die Feuerwehr ist inzwischen im Einsatz. Der Bereich rund um das Amtsgericht ist weiträumig abgesperrt. Vermutlich wurde die  Bombendrohung von einer Telefonzelle in der Nähe der Stadtbücherei in der Luisenstraße Weinheim abgesetzt. Die Telefonzelle ist abgesperrt. 

    9.30 Uhr: Großeinsatz der Polizei in Weinheim +++ Bombendrohung am Amtsgericht +++

    Nachdem eine Bombendrohung eingegangen ist, ist der Bereich rund um das Amtsgericht in Weinheim derzeit weiträumig abgesperrt. Aktuell warten die Einsatzkräfte auf Sprengstoffhunde.

    Es handelt sich lediglich um eine Drohung.  Es gibt keine Verletzten. Hintergründe und weitere Informationen sind noch nicht bekannt.  shy/vmr

Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel
Serviceseiten