Newsticker Südhessen
  • Hessen: Fördermittel für Theater-Festspiele ungleich verteilt

    Wiesbaden.Die Bad Hersfelder Festspiele bekommen unter den Theater-Festivals in Hessen am meisten Geld vom Land. Für 2019 erhielten die renommierten Freilicht-Festspiele in Osthessen 770.000 Euro - und damit den mit Abstand größten Zuschuss. Dies geht aus einer Antwort von Kunst-Ministerin Angela Dorn (Grüne) auf eine Anfrage des Hanauer SPD-Landtagsabgeordneten Christoph Degen hervor. 
    Die derzeit laufenden 35. Brüder-Grimm-Festspiele müssen sich mit einem verhältnismäßig geringen Zubrot begnügen: Sie erhalten für diese Saison 55.000 Euro vom Land und 95.000 aus dem Kulturfonds Frankfurt-Rhein-Main. Die Förderung des Fonds besteht zur Hälfte aus Mitteln der beteiligten Kommunen und des Landes. 
    Der Hanauer Festspiel-Intendant Frank-Lorenz Engel sagte zu der Diskrepanz: "Rein zahlenmäßig ist das natürlich eine Ungleichbehandlung. Wir würden uns freuen, wenn uns das Land Hessen stärker fördern würde. Wir haben steigende Kosten und könnten damit die Qualität der Festspiele weiter anheben." Die Festspiele sind beliebt beim Publikum. Mehr als 80.000 Zuschauer wurden 2018 gezählt.
    Engel betonte aber: "Ich gönne Bad Hersfeld die Unterstützung. Die Festspiele dort haben eine viel längere Tradition. Dort wird auch die gesamte Institution gefördert, bei uns werden nur einzelne Produktionen bedacht." Die Bad Hersfelder Festspiele finden in diesem Sommer zum 69. Mal statt, sie beginnen am 5. Juli.
    Ministerin Dorn verwies auf die geltenden Förder-Richtlinien. Diese sähen vor, dass eine Fachjury auf Grundlage der Förderkriterien ausgewählte Projekte vorschlage. Die Landesregierung verfolge das Ziel, die vielfältige Festspielszene in Hessen zu erhalten und weiter zu unterstützen. Dies soll mit einer Erhöhung der Fördermittel für die Theaterszene und insbesondere für Festivals einhergehen. Zahlen nannte sie allerdings noch nicht. 
    Andere größere Festspiele wie in Bad Vilbel bekommen auch nicht mehr als die Hanauer, nämlich 55 000 Euro in diesem Jahr. Die Heppenheimer Festspiele gehen gar leer aus und werden nicht vom Land gefördert.

Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel
Stellen aus der Region
Bürokauffrau m/w, Kauffrau m/w, Sachbearbeiter/in
68161 Mannheim
Sales Director (m/w/d)
68219 Mannheim
Elektrofachkraft Rohrnetze und Anlagen (m/w/d)
68159 Mannheim
Kaufleute im Einzelhandel (m/w/d)
68766 Hockenheim
Pflegekraft m/w/d, Hauswirtschaftsleitung m/w/d, Koch/Beikoch m/w/d, Servicekraft m/w/d
68723 Schwetzingen
Pflegekraft m/w/d, Hauswirtschaftsleitung m/w/d, Koch/Beikoch m/w/d, Servicekraft m/w/d
68723 Oftersheim
Küchenchef, Servicemitarbeiter, Küchenhilfe
69469 Weinheim
Maschinen-undAnlageführer m/w/d
68723 Oftersheim
Verfahrenstechniker Produktentwicklung extrudierter Halbzeuge (m/w/d)
68219 Mannheim
ZFA (Zahnmedizinische Fachangestellte) m/w/d
68804 Altlußheim
Hausmeister gesucht
68159 Mannheim
Chemiearbeiter (m/w)
68526 Ladenburg
Architekt (w/m/d)
68766 Hockenheim
Maschinen-undAnlageführer m/w/d
68723 Schwetzingen
Bürokauffrau m/w, Sachbearbeiter/in, Kauffrau m/w
68161 Mannheim
Verkaufstalente/Mediaberater für den Außendienst
68167 Mannheim
Auszubildende/r zur/m Zahnmed. Fachangestellten, Zahnarzthelfer/in
68161 Mannheim
Anlagenfahrer (m/w/d)
68169 Mannheim
Erzieher/in
68723 Oftersheim
Gebäudefachfrau/-mann (w/m/d)
69123 Heidelberg
Stelle
68167 Mannheim
Serviceseiten