Newsticker
  • US-Unternehmen scheitert mit Patentklage gegen Heidelberger Forscher

    Heidelberg/Mannheim.Beim  Universitätsklinikum Heidelberg und dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ), die gemeinsam den  Wirkstoff  „PSMA 617“ zur Diagnose und  Therapie von  Prostatakrebs entwickelt  und entsprechende Patente angemeldet haben, dürfte es am heutigen Freitag  Stoßseufzer der Erleichterung gegeben haben. Grund:  Das Mannheimer  Landgericht  hat die  Klage von Molecular Insight Pharmaceuticals  („MIP“) abgewiesen. Das US-Unternehmen hatte das Übertragen sämtlicher Schutzrechte oder zumindest  eine Mitberechtigung verlangt.

    Bei der  Urteilsverkündung  betonte Holger Kircher, Vorsitzender Richter  der auf  Patenstreitigkeiten spezialisierten 2. Zivilkammer:  Die  komplette Beweislast  hat  gemäß  einschlägiger  Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes bei jenem  klagenden US-Unternehmen gelegen, das  eine  gleichartige  Substanz  im Kampf gegen  Prostatakrebs  ausgetüftelt hat.   In dem Verfahren spielte die bereits 2012 vertraglich  vereinbarte  Forschungskooperation mit Heidelberg   eine  zentrale Rolle. Beim Befragen von Wissenschaftlern  als Zeugen ist  es der  Kammer  um die Kernfrage gegangen:  Hat  jene Mitarbeiterin   des DKFZ,   deren  Doktorarbeit als  Grundlage der  Erfindung  gilt,  die  Chemiesubstanz  eigenständig synthetisiert  oder  kannte sie  eine entsprechende Verbindung des amerikanischen Kooperationspartners ? Das   klagende US-Unternehmen, führte der  Vorsitzende Richter aus ,  habe   nicht eindeutig beweisen können, dass der Heidelberger Wirkstoff PSMA-617 auf  Vorarbeiten   von „MIP“  basiere. Die Kammer geht von einer sogenannten Doppelerfindung aus.

    Auch wenn  in dem verkündeten Urteil   von  wirtschaftlichen Verwertungsmöglichkeiten nicht die Rede war,  so steht außer Zweifel:  Bei  dem Patentstreit geht es um  Milliarden.  So sorgte  2018 für Schlagzeilen,  dass   Novartis  die Übernahme der  Lizenzrechte  an dem Wirkstoff  gut  zwei Milliarden US -Dollar wert  ist. In Fachmedien heißt   es:  Der Schweizer Pharma-Riese  traue dem Wirkstoff -  derzeit in abschließenden Studien der Phase Drei -  einen Jahresumsatz von  mehr als eine Milliarde US-Dollar zu. 

    Aktenzeichen 20 149/18

Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel
Stellen aus der Region
Mitarbeiter/in Öffentlichkeitsarbeit (w/m/d)
68161 Mannheim
Lagermitarbeiter, Lagerist, Kommissionierer
97941 Tauberbischofsheim
Objektleitung Gebäudebetrieb (m/w/d)
69117 Heidelberg
Mitarbeiter im Bereich Veranstaltungs- und Medientechnik (w/m/d)
69117 Heidelberg
Presse- und Öffentlichkeitsreferent/in (m/w/d)
67346 Speyer
Beschäftigte/n im Technischen Dienst, Biologielaborant (w/m/d)
69117 Heidelberg
Finanzbuchhaltung, Kasse , Zahlungsabwicklung
64625 Bensheim
Erzieher/in (m/w/d)
68642 Bürstadt
einen Assistenten (m/w/d)
68723 Oftersheim
Putzhilfe
64625 Bensheim
Sachbearbeiter (m/w/d) für die Stadtkasse
64678 Lindenfels
Kundenservice/Vertriebsinnendienst (m/w/d)
64625 Bensheim
Speditionsfachmann (m/w/d)
68782 Brühl
Erzieherin / Erzieher m/w/d oder gleichwertige fachliche Qualifikation
97980 Mönchshof
Medizinische Fachangestellte m/w/d
74706 Osterburken
Reinigungskraft
97980 Mönchshof
Assistenz der Geschäftsführung m/w/d, Gesundheitsmanager/-wissenschaftler m/w/d
97980 Bad Mergentheim
Landschaftsarchitekten/ Freiraumplaner der Landschaftsarchitektur (m/w/d)
64625 Bensheim
Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration
69120 Heidelberg
Entgeltsachbearbeitung m/w/d, Erzieher m/w/d, Sachbearbeitung Rechnungswesen m/w/d, Sozialpädagoge m/w/d, Ingenieur m/w/d, Architekt m/w/d, Projektmanager m/w/d
67059 Ludwigshafen
Bürofachkraft in Vollzeit (m/w/d)
67059 Ludwigshafen
Serviceseiten
Biergarten Weihnachtsfeier Schulratgeber