Newsticker
  • Worms: "Viele Bezüge zur heutigen Zeit" - Neues Nibelungen-Stück in Worms

    Worms. Die Premiere des neuen Nibelungen-Stücks "Glut" vor dem Wormser Dom ist am Freitagabend von vielen Besuchern gut aufgenommen worden. Das Ensemble - darunter Heio von Stetten, Mehmet Kurtulus und David Bennent - hatte eine Geschichte mit historischen Bezügen bunt, wendungs- und anspielungsreich auf die aus Sand bestehende Bühne gebracht: Im Kriegsjahr 1915 reisen als Gaukler verkleidete deutsche Soldaten mit dem Zug durch den Nahen Osten, um die von den Briten beherrschten Ölquellen in Persien anzugreifen - und um die Bevölkerung zum Heiligen Krieg gegen die gegnerischen Staaten aufzurufen. Das "Repertoire" der Gruppe ist das Stück über die Nibelungen. Deren Geschichte wird im Laufe des Abends immer mehr zu der der Reisenden - bis um tödlichen Ende.

    "Mir hat sehr gut gefallen, dass es viele Bezüge zur heutigen Zeit gab", sagte der Zuschauer Ralf Lottermann über das Stück von Albert Ostermaier, das Nuran David Calis inszeniert hatte. "Ich bin mit dem Interpretieren kaum hinterhergekommen", sagte die 55-jährige Brigitta Schenz. "Aber die Musik hat mir gut gefallen und die schauspielerische Leistung hat mir gut gefallen und das Bühnenbild übrigens auch sehr gut." Zuschauerin Steffi Ringe vermisste den roten Faden. Sie will sich das Stück aber nochmal ansehen. (dpa/lrs)

Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel
Biergarten Weihnachtsfeier Schulratgeber