DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR

 

Montag, 21.04.2014

Suchformular
 

Stressreport 2012

Fast jeder Fünfte fühlt sich überfordert

Mannheim. Der Druck in der Arbeitswelt ist hoch: Fast jeder fünfte Berufstätige fühlt sich überfordert, 43 Prozent der Befragten klagen über wachsenden Stress. Das sind zwei Ergebnisse des Stressreports 2012 der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA), für den fast 18 000… [mehr]

Experte

„Lieber Nordic Walking als Marathon“

Mannheim. Wie stressig der eigene Job ist, kann sehr unterschiedlich empfunden werden: Manch einer stemmt die 60-Stunden-Woche scheinbar mit links, andere fühlen sich schon nach zwei Stunden völlig ausgelaugt. Doch wie viel Stress ist zu viel Stress? Wann sollte bei Beschäftigten die Alarmglocke… [mehr]

Drei Fragen

„Stress macht weniger produktiv“

Laut Stressreport klagen 43 Prozent der Berufstätigen über wachsenden Stress. Nehmen die Unternehmen das ernst? Torsten Biemann: Ja, die meisten Unternehmen nehmen Probleme durch zu hohen Stress der Mitarbeiter ernst, gerade weil sich viele negative Folgen ergeben können. Gestresste Mitarbeiter… [mehr]

Kommentar

Ursachen bekämpfen

Die deutschen Arbeitnehmer sind gestresst - teilweise so sehr, dass sich gesundheitliche Probleme einschleichen. Das wiederum verursacht Kosten, nicht nur für das Gesundheitssystem, sondern auch für die Unternehmen, die mit steigenden Fehlzeiten wegen psychischer Erkrankungen zu kämpfen haben. [mehr]

Schwerpunkt Burnout

„Lernen Sie, auch mal ,Nein‘ zu sagen“

Das Thema Burnout bewegt offensichtlich viele Leser. Die zahlreichen Fragen haben wir an unsere Experten weiterge- leitet. Hier lesen Sie nun deren Antworten auf die wichtigsten Fragen. Ich kann nach Feierabend und am Wochenende nicht mehr abschalten. Ständig gehen mir die Termine der kommenden… [mehr]

Schwerpunkt Burnout

„Die Batterie vielleicht nie wieder ganz voll“

Schlafstörungen, Antriebslosigkeit, Gereiztheit: Das sind ernste Hinweise auf eine Überlastung. Ein Burnout lässt sich mit Psychotherapie gut behandeln. Dabei muss auch das Arbeitsumfeld betrachtet werden. Die Seele ruft dem Körper zu: "Sag's du ihm - auf mich hört er nicht." So erklärt Iris… [mehr]

Prävention

Ausgleich zum Stress finden und Erschöpfung vorbeugen

Es gibt keine Pille, die vor Burnout schützt. Dafür aber viele kleine Einzelmaßnahmen, die Psyche und Geist stärken und es somit erst gar nicht zum Erschöpfungssyndrom kommen lassen. Hier eine Übersicht über Maßnahmen, die sich laut Burnout-Experten bewährt haben. [mehr]

Burnout

Hintergründe

Burnout - ausgebrannt sein. Was ist das eigentlich genau? Die wichtigsten Informationen in Kürze zusammengefasst. [mehr]

Interview

„Es kann praktisch jeder und jedem passieren“

Beruflich alles richtig gemacht - und trotzdem bei den Verlierern gelandet. Ein Aspekt, den Matthias Burisch vom Burnout-Instistut Norddeutschland als Grund für die vielen Burnout-Diagnosen sieht. Bei Burnout hat man manchmal den Eindruck, es sei eine "Modekrankheit" - warum leiden plötzlich so… [mehr]

Schwerpunkt

Mit Feuereifer mitten in den Burnout

Immer alles zur vollsten Zufriedenheit und sofort. "Das war mein Anspruch - und den habe ich erfüllt. Tag für Tag, Woche für Woche." Matthias P. war auf Karriere getrimmt. Immer auf der Überholspur als Führungskraft in der Technologiebranche. "Von meinen Eltern hieß es immer: Du musst was erreichen… [mehr]

Nationaltheater

Intendantin leidet unter Burnout

Mannheim. Die Generalintendantin des Mannheimer Nationaltheaters, Regula Gerber, ist wegen eines sogenannten Burnouts krankgeschrieben. Wie die Stadt gestern mitteilte, werde sie der Theaterchefin alle Hilfe anbieten und die nötige Zeit zur Genesung geben. Wie lange Gerber krank bleibt, sei derzeit… [mehr]

Bei ihr wurde Burnout diagnostiziert: Generalintendantin Regula Gerber.

Nationaltheater

Stadt bietet Gerber „alle erdenkliche Hilfe“ an

Die Fragen sind in den vergangenen Wochen immer lauter geworden. Gestern lieferten Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz und Kulturdezernent Michael Grötsch die Antwort, warum Regula Gerber derzeit nicht an ihrem Arbeitsplatz im Nationaltheater ist: Die Mannheimer Generalintendantin leidet unter einem… [mehr]

 

Frühwarnsymptome

  • Nicht-Abschalten-Können: quälende Grübeleien über Probleme, die zu keinem Ergebnis kommen; Einschlaf- und Durchschlafschwierigkeiten.
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationsstörungen: zunehmende Zerstreutheit, Flüchtigkeitsfehler; Aussetzer im Kurzzeitgedächtnis, Vergesslichkeit; Verzettelung in Kleinigkeiten.
  • Gefühl von Zeitnot und Gehetztheit: chronische innere Unruhe; sichtbare Nervosität; Unfähigkeit zur Entspannung.
  • Sozialer Rückzug: Meidung von Kontakten mit Kunden und Kollegen, Freunden; Kurzangebundenheit; zunehmende Schwierigkeit, anderen zuzuhören.
  • Verringerte Emotionskontrolle: erhöhte Reizbarkeit; Wutausbrüche; verstärkte Neigung zu Tränen; starre Mimik ("Pokerface").
  • Leistungsabfälle: erhöhter Zeitaufwand für Routineaufgaben; unnötige Überstunden.
  • Krankheitsanfälligkeit: Fehlzeiten wegen Erkältung o. ä.

Quick-Check: Burnout-Selbsttest

Etwa 9 Millionen Deutsche leiden darunter, dass sie sich durch ihre Arbeit ausgebrannt fühlen: Das Burnout-Syndrom gilt schon als neue Volkskrankheit. Auch Sie glauben, dass Sie zu der gefährdeten Gruppe gehören? Mit diesem Test erhalten Sie einen ersten Anhaltspunkt.

Buchtipps

  • Burisch, Matthias: "Das Burnout-Syndrom - Theorie der inneren Erschöpfung", Springer, 29,95 Euro.
  • Kitz, Volker; Tusch, Manuel: "Das Frust Job Killer Buch - warum es egal ist, für wen Sie arbeiten", Campus Verlag, 19,90 Euro.
 

DAS NACHRICHTENPORTAL RHEIN-NECKAR