Altlußheim

Fasnacht Komitee sagt die Saalfasnacht ab / Entscheidung über Rosenmontagszug soll im Herbst fallen / Laufende Ausgaben und fehlende Einnahmen

Coronavirus stoppt Narrenfreiheit der Luxe

Archivartikel

Altlußheim.Wer hätte letztes Jahr bei der Inthronisierung in einer voll besetzten Rheinfrankenhalle auch nur ahnen können, dass das Ende dieser Kampagne so ganz anders aussehen wird als all die Jahre zuvor. Es begann doch so teuflisch gut, als die neue Luxina Vanessa I. vom Tanz der Teufel das Zepter in die Hand nahm und die Luxe durch eine teuflisch gute Zeit anführte. Prunksitzung, Rosenmontagsumzug bei gutem Wetter und die anschließende Party waren die Höhepunkte, bevor am Aschermittwoch die närrische Macht wieder ans Rathaus abgegeben wurde. Und fast zeitgleich veränderte sich so ziemlich alles, was zuvor noch so selbstverständlich und normal war. Diese Veränderung macht auch vor den Luxen nicht halt. Zu groß sei die Verantwortung, die alle tragen müssten, um gesund und munter diese Zeiten zu bewältigen.

Unkalkulierbares Risiko zu groß

In Übereinstimmung mit den befreundeten Vereinen des Narrenrings habe der Vorstand der Luxe aus dieser Verantwortung heraus deshalb beschlossen, die gesamte Saalfastnacht in der kommenden Kampagne abzusagen. Zu groß sei das unkalkulierbare Risiko, denn wenn gefeiert werden darf, dann sollen auch alle Fasnachtsbegeisterten feiern dürfen und nicht durch ein Risikomerkmal ausgeschlossen werden müssen. Eine Fastnachtsveranstaltung mit Abstandsregeln und ohne Singen sei genauso unvorstellbar wie dies ohne die ältere Generation zu veranstalten, die dieses Brauchtum bis in die heutige Zeit bewahrt und gelebt habe.

Auch die eventuell finanziellen Verluste würden die Luxe dann schwer treffen, da es in Zeiten ohne Veranstaltungen auch keine Einnahmen gebe, sondern nur laufende Ausgaben.

Ob der allseits beliebte Rosenmontagsumzug im nächsten Frühjahr durch Altlußheim ziehen kann? Hierzu wollen die Verantwortlichen der Luxe erst im Herbst eine Entscheidung treffen und die aktuellen Entwicklungen abwarten. Eins steht aber auch hier fest. Die Gesundheit und Sicherheit aller wird auch hier die Entscheidungsgrundlage sein.

Regentschaft wird fortgeführt

Neben allen Absagen gibt es aber auch eine erfreuliche Bekanntgabe. Das närrische Volk der Luxe in Altlußheim muss auch in Corona-Zeiten nicht führungslos bleiben. Die amtierende Luxina Vanessa I. vom Tanz der Teufel wird ihre Regentschaft fortführen und alle auch in diesen herausfordernden Zeiten mit ihrem teuflischen Glanz bezaubern. Gemeinsam wird der Vorstand unter der Leitung der Vorsitzenden Andrea Koch zu gegebener Zeit auch überprüfen, ob es kleinere Veranstaltungen geben darf. Seien es interne Vereinsfeste oder auch mit befreundeten Vereinen. Hierüber wird jeweils zeitnah berichtet werden.

Die erste Zusammenkunft wird die aus dem April verschobene Jahreshauptversammlung sein. Sie findet am Donnerstag, 23. Juli, um 19 Uhr in der Gaststätte am Vogelpark in Altlußheim statt.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional