Altlußheim

Familienzentrum Regenbogen Nachbarschaftshilfe organisiert

Ehrenamtliche kaufen ein

Archivartikel

Altlußheim.In der Zeit des Coronavirus sollten vor allem ältere Personen über 65 Jahren zu Hause bleiben. Diese Schutzmaßnahmen werden vom Land empfohlen und das evangelische Familienzentrum Regenbogen möchte die Senioren dabei unterstützen. Das Familienzentrum organisiert für die kommenden Wochen einen Einkaufsdienst, um die Versorgung mit den wichtigsten Dingen für den täglichen Bedarf sicherzustellen. Engagierte Freiwillige aus dem Familienzentrum haben sich bereiterklärt, Menschen durch den Einkauf zu unterstützen.

Interessierte rufen im Familienzentrum Regenbogen, Telefon 06205/3 33 77, an. Eine Mitarbeiterin der Einrichtung ruft zurück und bespricht einen Termin für den Einkauf. Die Teilnehmer bereiten eine Einkaufsliste auf einem Zettel vor und legen diesen, zusammen mit dem Geld, in einen Umschlag. Der Ehrenamtliche kommt zum vereinbarten Termin, bekommt den Umschlag übergeben und geht einkaufen. Sobald der Einkauf fertig ist, kommt die Person zurück, klingelt, stellt die Einkaufstüte mit dem Rückgeld auf die Türschwelle und wartet bis diese entgegengenommen wurde. So findet ein minimalster Kontakt statt und Interessierte bekommen ihre benötigten Einkäufe.

Die Ehrenamtlichen führen diesen Dienst durch, ohne eine Gegenleistung zu wünschen. Das Familienzentrum möchte sicherstellen, dass alle Menschen in der Gemeinde versorgt sind und die Gemeinschaft füreinander da ist, in dieser ungewöhnlichen Zeit. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional