Altlußheim

Geschäftsleben Vanessa Kunstmann eröffnet die Nachhilfeschule „Offenes Klassenzimmer“

Einzelunterricht ist die Regel

Archivartikel

Altlussheim.Einladender kann ein Name kaum sein: „Offenes Klassenzimmer“ nennt Vanessa Kunstmann ihre neue pädagogische Institution, sachlich, einfach und treffend mit dem Zusatz „Nachhilfeschule“ komplettiert. Vanessa Kunstmann, die aus Altlußheim stammt, früher Schmidt hieß, hat am Hockenheimer Gauß-Gymnasium das Abitur gemacht und ihr Lehramtsstudium an der Hochschule in Karlsruhe absolviert. Wichtig war ihr bei ihrer Ausbildung schon immer die Vielseitigkeit.

Neben ihrem Studium absolvierte Vanessa Kunstmann eine Extra-Ausbildung im Bereich der Erwachsenenbildung. „Deutsch als Fremdsprache und Deutsch als Zweitsprache“ hat sie in einem weiteren Studium nach ihrem Examen erlernt. Als Integrationslehrerin war sie lange Zeit in Speyer und Bruchsal tätig, die sozialpolitischen Komponenten waren ihr schon immer in allen Bereichen wichtig.

Jetzt hat Vanessa Kunstmann ein Projekt realisiert, das sie schon lange im Auge hatte und immer wieder gedanklich modifizierte: Sie wollte Schülern eine attraktive Möglichkeit bieten, ihr schulisches Wissen und Können zu optimieren. „Besonders wichtig ist mir die Individualität der Unterrichtung für jede einzelne Schülerin und jeden einzelnen Schüler“, betonte Vanessa Kunstmann bei der Eröffnung ihrer Räumlichkeiten im Herzen der Gemeinde. Der Einzelunterricht steht deshalb an erster Stelle, bei Gruppenunterricht sind maximal drei Schüler zusammen, die das gleiche aktuelle Ausbildungsniveau haben müssen.

Unterstützung wenn nötig

„Offenes Klassenzimmer“, schon der Name soll einladend wirken, die Unterstützung soll zur Verfügung stehen, wenn sie tatsächlich und sofort gebraucht wird. „Bei uns gibt es keine Jahresverträge, bei uns geht es um den aktuellen Lernbedarf,“ informiert Vanessa Kunstmann weiter.

Neben den Hauptfächern für alle Schularten in den Klassenstufen eins bis zehn ist die Vorbereitung auf Real- und Werkrealabschluss und auf das Deutsch-Abitur vorgesehen. Eine tägliche Hausaufgabenbetreuung in den vier unterteilten Unterrichtsbereichen in der Rheinhäuser Straße 16 wird jeden Tag angeboten. Eine kleine Bibliothek und eigene Laptops stehen zur Verfügung, um für die Hausaufgaben die notwendigen Recherchemöglichkeiten zu haben.

„Diese attraktive Angebotspalette ist eine sehr gute Bereicherung für uns in Altlußheim,“ meinte Bürgermeister Uwe Grempels, selbst aus dem pädagogischen Bereich kommend, bei der kleinen Einweihungsfeier. Als besonders interessant bezeichnete er die Individualität des Unterrichtes, die eine wichtige Grundlage des Erfolgs sei. Positiv wurde von den Gästen der kleinen Eröffnungsfeier auch bewertet, dass hier keine bundesweite Unterrichtskette ein kleines Unternehmen eröffne, sondern dass eine Pädagogin, die Land und Leute kenne und die unter anderem auch als Handballtrainerin für Schüler- und Jugendmannschaften ihr pädagogisches Geschick vielfach unter Beweis stellen konnte, künftig auf Schüler eingehen wird.

Erste Anmeldungen und Nachfragen lassen erkennen, dass das Interesse an einer solchen individuellen Institution über Altlußheim hinaus groß ist. ba

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional