Altlußheim

SPD Sinnvolle und machbare Lösung / Ehrenamtlicher Einsatz für Mobilität älterer Menschen

Fährt bald ein Bürgerbus?

Altlußheim.Bürgerbusse sind inzwischen in vielen Gemeinden fest verankert. Für Altlußheim sehen die Sozialdemokraten die Einführung eines solchen „sozialen Bürgerfahrdienstes“ als sinnvolle und machbare Lösung an, heißt es in einer SPD-Pressemitteilung. Dabei setzen sich Frauen und Männer ehrenamtlich für die Mobilität vor allem der älteren Generation ein.

Es gebe unterschiedliche Möglichkeiten, ein solches Angebot zu gestalten. Diese reichten von kleinen Bussen im Linienverkehr mit festen Haltestellen und Fahrzeiten über flexible Rufbusse bis hin zu Fahrdiensten mit normalen oder speziellen Kraftfahrzeugen.

Keine Konkurrenz

Bürgerbusse stellten keine Konkurrenz zu bestehenden Buslinienfahrdiensten oder dem Taxiverkehr dar, sondern eine besondere Form der Nachbarschaftshilfe, teilt der SPD-Ortsverein weiter mit. Es sei ist ein Angebot, eine soziale Dienstleistung für bestimmte Personengruppen und für bestimmte Zwecke. Als Fahrgäste kommen ältere Mitbürger und Menschen mit Mobilitätseinschränkungen für Fahrten im Ort zum Einkaufen, zum Arzt oder zum Friedhof in Betracht. Nach vorheriger Anmeldung würden diese gegen ein geringes Entgelt abgeholt und wieder nach Hause gebracht.

Ein solches Projekt sei ohne Genehmigungen zu verwirklichen. Es bedarf nur eines Fahrzeugs und Menschen im Ort, die Freude am Fahren haben und gerne anderen helfen. Dabei kann jeder, der eine normale Fahrerlaubnis besitzt, als ehrenamtlicher Fahrer tätig werden.

Träger eines solchen sozialen Bürgerfahrdienstes könnten die Gemeinde oder ein zu gründender Bürgerbusverein sein. Das zum Einsatz kommende Fahrzeug soll nach Auffassung des SPD-Ortsvereins als Beitrag zum Umwelt-und Klimaschutz ein Elektroauto sein, wie bereits in anderen Gemeinden erfolgreich eingesetzt wird. Um dieses und die Unterhaltskosten zu finanzieren, könnten örtliche Betriebe und Geschäfte Werbung auf ihm betreiben.

Infoabend angeregt

Die SPD wird im Gemeinderat beantragen, dass die Gemeinde im Frühjahr kommenden Jahres einen Informationsabend zu diesem Thema durchführt, kündigt der Ortsverein an. Dabei sollen auch Vertreter von Gemeinden, die bereits erfolgreich einen sozialen Bürgerfahrdienst betreiben wie zum Beispiel Oberreichenbach eingeladen werden und über ihre Erfahrungen berichten.

Nur wenn sich auch in Altlußheim Bürger finden, die bereit sind, sich für einen Bürgerfahrdienst zu engagieren, könne ein solches Projekt gelingen, wirb die SPD abschließend um Unterstützung. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional