Altlußheim

Kindergarten St. Raphael Besuch beim Hühnermobil / Viele „tierische“ Eindrücke gesammelt

„Frösche“ erkennen Hähne am Kamm

Altlussheim.Bei strahlendem Wetter machten sich die Kinder der Froschgruppe des Kindergartens St. Raphael auf den Weg ins Niederfeld zum Hühnermobil. Bepackt mit Rucksäcken marschierten sie von der Hebelstraße aus los. Kurz vor dem Ziel wurde eine Rast eingelegt. In der Sonne sitzend, gab es eine kurze Frühstückspause.

Dann war das Ziel erreicht. Florian Schmidt vom Obsthof -Hofladen Schmidt begrüßte die Gruppe. Im Anschluss durften alle Kinder zu den „Freiländern“ ins Gehege. Manche waren etwas schüchtern, denn 200 Hühner auf einer Wiese hatten sie noch nie gesehen. Die Kinder hatten viele Fragen. Zum Beispiel wollten sie wissen, wie alt die Hühner seien, um was für eine Sorte es sich handelt und ob es auch Gockel gäbe.

Florian Schmidt beantwortete alle Fragen kindgerecht. Dass die 24 Wochen alten braunen Tiere Lohmann-Hühner seien, war auch für das pädagogische Begleitpersonal interessant. Manche Kinder hatten schon mal Ferien auf dem Bauernhof verbracht. Es gab aber auch Kinder, die hatten noch nie ein Huhn gesehen und deshalb Respekt davor. Auch die fünf Hähne haben die Kinder an ihrem Kamm erkannt.

Hochlandrinder unbeeindruckt

Nachdem das Außengelände begutachtet wurde, durften die Kinder nacheinander das Innere dieser Station sehen. Anschließend stellten sich alle in einer Reihe auf und Florian Schmidt öffnete die Rückseite des Hühnermobils. Auch hier gab es staunende Augen, als jedes einzelne Kind, auf einem Hocker stehend, sehen konnte, wo die Eier herkamen.

Nachdem das komplette Hühnermobil besichtigt worden war und alle Fragen beantwortet waren, ging es weiter zu den schottischen Hochlandrindern. Die waren vom Besuch der vielen Kinder wenig beeindruckt. Sie wollten nur am Wasserfass trinken und ausruhen.

Nach so vielen „tierischen“ Eindrücken bekamen die Kinder Hunger. Florian Schmidt schuf in kürzester Zeit eine Sitzgelegenheit auf Holzpaletten, damit die Kinder vor dem Geräteschuppen in der Sonne sitzend, sich bei einer Vesperpause stärken konnten. Als die Kirchturmuhr zwölfmal schlug, packten alle ihr Essen und die Wasserflaschen in ihren Rucksack und marschierten über das Niederfeld zum Kindergarten zurück, wo sie von ihren Eltern abgeholt wurden. Alle waren sich einig, dass es ein schöner, spannender und informativer Ausflug war. Einen Tag später folgten die beiden Krippengruppen. cjc

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional