Altlußheim

Ökumenische Kinderkirche Schon im Spätjahr begannen die intensiven Vorbereitungen für die Sternsingeraktion / Zahlreiche Helfer im Einsatz

Kinder engagieren sich für Altersgenossen weltweit

Archivartikel

Altlußheim.Schon im November haben sich 40 Kinder, Jugendliche und Erwachsene im Emil-Frommel-Haus getroffen, um ins Projekt der 61. Sternsingeraktion einzusteigen. Auftakt war der Film zum Thema: „Wir gehören zusammen – in Peru und weltweit“. Gemeinsam wurde das Thema Behinderung in den Blick genommen, Lied und die Texte zur Aktion ausgewählt, und Organisatorisches festgelegt. Im Anschluss gab es ein peruanisches Essen, frisch zubereitet von Laura Tagscherer.

Beim zweiten Workshop im Dezember ging es an die Praxis. Da sich 13 neue Kinder angemeldet hatten, stellte jedes Kind seinen Nachbarn anhand eines Steckbriefes vor. Mit Spielen zur Teambildung und respektvollem Verhalten gegenüber anderen, wurde das Thema von Laura Tagscherer umgesetzt. Dabei lernten die Kinder, ihren Namen in Gebärdensprache vorzustellen, was alle sehr beeindruckte. Im Anschluss gab es Kleingruppen. Während die einen sich von File Krasniqi einkleiden ließen, hatten die anderen die Möglichkeit, einen Stern zu basteln.

Am Morgen des 2. Januars war es dann soweit. Nach einem kurzen Wortgottesdienst ging es als erstes ins Rathaus. Von dort aus machten sich die Gruppen auf den Weg in die einzelnen Reviere, um den Menschen den Segen zu bringen.

Der Dankgottesdienst am gestrigen Sonntag, Dreikönig, in der Johannes-Nepomuk-Kirche in Altlußheim um 10 Uhr wurde von Jugendseelsorger Kaplan Tobias Streit feierlich zelebriert. Dabei wurden alle Sternsinger aus Alt und Neulußheim tatkräftig miteinbezogen. Als Sternsinger unterwegs waren Larrissa Oechsler, Elisa Brast, Domagoj, Karlo und Mateo Veselcic, Gabriel Krasniqi, Mika, Yannis, Noah, Robin und Timo Fluhrer, Jasper Just, Johanna, Sebastian und Christoph Roll, Luca, Jana, Fabian König, Laura und Philipp Schmidt, Elena Ebinger, Marlon Prager, Mia und Ben Höpken, Lina Ständer, Maddison Urban, Marla Scheck, Helena Harengerd, Patrick Donoghue, Ilmiye Isinov, Melvin Nowacki und Charlotte Jung-Cron.

Ihnen galt der Dank der Kirchengemeinde, ohne ihren tatkräftigen Einsatz wäre eine solche Aktion nicht möglich gewesen. Es ist nicht selbstverständlich, freie Tage in den Dienst der Nächstenliebe zu investieren. Dank galt auch den Bürgern, die die Gruppen freundlich empfangen haben und mit ihrer Spende dazu beitragen, dass Kinder in Peru eine Geburtsurkunde erhalten und somit Zugang zu Bildung und Gesundheitseinrichtungen.

Ein Dank ging an die Köchinnen Larissa Oechsler, Sandra Oechsler, Laura Tagscherer, Elisa Brast, File Krasniqi, Gudrun Menges und Gaby Tagscherer, die sich bereiterklärt hatten, den Kindern eine warme Mahlzeit zu bereiten.

Gedankt wurde den Begleitpersonen File Krasniqi, Catrin Donoghue, Lukas Krasniqi, Anette Philipp, Melanie Habeck, Rebecca Ständer, Romy Scheck, Sonja Schleich, Milena Schmidt, Silvia Schleich, Mira Veselcic, und Laura Tagscherer. Ohne ihr Einfühlungsvermögen wäre eine solche Aktion bei Wind, Regen und Sturm nicht machbar. cjc

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional