Altlußheim

Gemeinderat Bauanträge behandelt / Doppelhäusern in Speyerer Straße zugestimmt

Klimaanlage für Rathaus beschlossen

Archivartikel

Altlußheim.Der Gemeinderat möchte, dass die Mitarbeiter im Rathaus einen kühlen Kopf bewahren und bei angenehmen Temperaturen arbeiten können. Deshalb gab das Gremium die Zustimmung zum Einbau einer Klimaanlage im Erd- und Obergeschoss. Ausgestattet werden insgesamt 15 Räume. Nicht berücksichtigt sind Flure, Abstell- und Sanitärräume sowie Küchen und Archive.

Die Kostenberechnung kommt auf 50 000 Euro. Auch eine alternative Variante durch Nutzung der Grundwasser-Kühlung über das Bürgerhaus war geprüft worden. Die Kosten hätten aber bei über 85 000 Euro gelegen. Der Vorschlag der Verwaltung, die Klimatisierung über sogenannte Split-Geräte an der Außenwand durchzuführen, wurde einstimmig angenommen.

Der Bauantrag zur Erweiterung eines Wohnhauses und des Umbaus einer Scheune in der Ludwigstraße wurde ebenso ohne Gegenstimme durchgewunken wie der Bauantrag zur Umnutzung einer bestehenden Scheune in ein Einfamilienhaus in der Schulstraße.

Mit dem Bauantrag für ein Einfamilienhaus in der Hauptstraße war der Gemeinderat weniger einverstanden. Das Ratsgremium hatte den Bauantrag schon einmal wegen Überschreitung der hinteren Baugrenze einstimmig abgelehnt. Dieses Mal war diese eingehalten worden. Den Gemeinderäten missfiel aber die Positionierung der Stellplätze im Gartenbereich, die von der Baurechtsbehörde in Hockenheim geprüft wird. Bürgermeister Uwe Grempels wollte eine Fristverlängerung beantragen und das Problem der Baurechtsbehörde mitteilen. Die Entscheidung wurde vertagt.

Drei Bauanträge für die Speyerer Straße befassten sich jeweils mit dem Neubau einer Doppelhaushälfte mit Garage. Der Gemeinderat erteilte die Genehmigungen einstimmig.

Der Antrag, beim Lidl-Markt in der Benzstraße, einen sechs Meter hohen Werbepylon aufzustellen, der die alte Standfahne am selben Standort ersetzen soll, bekam eine Gegenstimme aus der Grünen-Fraktion. Einstimmig genehmigte der Gemeinderat dagegen den gartenseitigen Aufbau einer Dachterrasse mit einer Fläche von 6,8 Quadratmetern in der Goethestraße. Zum Nachbargrundstück hin ist eine Sichtblende vorgesehen. In unmittelbarer Umgebung gibt es in dieser Höhe bisher keine Dachterrasse. vw

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional