Altlußheim

Festwiese Jugendfeuerwehren messen sich bei Zeltlager in Geschicklichkeitsspielen / Kreative Lösungen gefunden / Spontanes Fußballturnier auf die Beine gestellt

Mit großem Spaß den Ernstfall geprobt

Archivartikel

Altlußheim.„Hallo Altlußheim, hallo Zeltlager“, rief Jugendwart Julian Kirschner den Teilnehmern des großen Sommerzeltlagers auf der Festwiese zu. Über 400 waren es in diesem Jahr, die drei Tage Spannung und Spaß in Altlußheim erlebten und aus nah und fern angereist waren. Den Willkommensgrüßen des Jugendwartes schlossen sich in kurzen, „hitzebeständigen“ Worten der Unterkreisführer Matthias Gerlach, Lisa Wiener von der Jugendfeuerwehr Rhein-Neckar, Kommandant Thorsten Lehrenkrauß und Bürgermeister Uwe Grempels an.

Das Gemeindeoberhaupt sagte: „Ich danke der Feuerwehr dafür, dass sie immer auf uns aufpasst und wünsche euch allen viel Spaß, und wie im letzten Jahr bekommt ihr später alle ein Eis von der Gemeinde.“ Klar, dass Grempels und allen anderen Rednern großer Applaus gesichert war und sich alle Jugendfeuerwehren über eine persönliche Begrüßung freuten, die sie lautstark erwiderten. Mit dem Entzünden des Lagerfeuers, dessen Bereich gut abgesichert und gewässert war, war das Zeltlager offiziell eröffnet.

Nachdem alle ihr Eis abgeholt hatten, ging es ins große Festzelt, in dem eine stimmungsvolle Lagerdisco mit DJ „Jäägi“ gefeiert wurde. Jugendwart Julian Kirschner freute sich, dass viele Jugendfeuerwehren gemeinsam den ersten Abend des Zeltlagers feierten und riesigen Spaß hatten, auch wenn die Disco aufgrund des starken Regens etwas früher beendet werden musste.

Abzeichen gekonnt ergattert

Der nächste Morgen begann für viele der jüngeren Jugendfeuerwehrmitglieder dann aufregend, denn sie legten die Jugendflamme ab. Die Jugendflamme ist ein Ausbildungsnachweis in Form eines Abzeichens, welches in drei Stufen unterteilt wird. In Altlußheim fand die Abnahme aller drei Stufen statt. Bei Stufe eins mussten die Kleinsten zum Beispiel erklären, wie man einen Notruf absetzt und drei Feuerwehrknoten fehlerfrei binden. In Stufe zwei kamen unter anderem die Fahrzeug- und Gerätekunde hinzu und in Stufe drei die erste Hilfe. Wer seine Aufgaben alle richtig machte, bekam das Abzeichen der Jugendflamme und dieses tragen seit Samstag rund 50 Kinder und Jugendliche aus den Feuerwehren Altlußheim, Plankstadt, Brühl, Ladenburg und Angelbachtal stolz an ihren Jacken.

Balance und Schnelligkeit

Tags darauf waren alle bei der Lagerolympiade gefordert, die viel Geschick und Schnelligkeit erforderte. So musste unter anderem ein Kanister, der mit Wasser gefüllt war und dazu viele Löcher hatte, über einen Hindernisparcours transportiert werden und so viel Wasser wie möglich in den Behälter am Ende der Strecke gebracht werden. Weiter mussten Schlüssel aus einem Becken gefischt und die passenden Schlösser dazu gesucht und auf Schnelligkeit die Schläuche und Armaturen zusammengerollt und aufgeräumt werden. Das alle einen riesen Spaß hatten, dürfte sich von selbst verstehen, aber auch Zusammenhalt und -arbeit wurden auf ein Neues gestärkt.

Dass man bei der Feuerwehr schnell und kreativ auf neue Situationen reagieren muss, zeigte sich darin, dass ein spontanes Fußballturnier auf die Beine gestellt wurde und die Nachtwanderung wegen einer Unwetterwarnung ausfiel, und die geplanten Spiele aber einfach in die Zeltstadt verlegt wurden.

Info: Weitere Bilder gibt’s unter www.schwetzinger-zeitung.de

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional