Altlußheim

Kirchengemeinden Gottesdienst für Kinder und Familien / Mitmach-Krippenspiel berichtet vom Weihnachtswunder

Mut zur Veränderung finden

Archivartikel

Altlußheim.Die Weihnachtstage in und um die evangelische Kirchengemeinde bieten Einkehr und Besinnung für alle von Jung bis Alt, Groß und Klein. Los ging es am Mittag des Heiligabend mit einem Gottesdienst für Kleinkinder und Familien. Ein Mitmach-Krippenspiel erzählte den Jüngsten vom Weihnachtswunder.

Am Nachmittag hatten der AGV Frohsinn und der Musikverein zur traditionellen Andacht auf den Friedhof eingeladen. Gesanglich wie musikalisch wurden die Besucher auf den Heiligabend eingestimmt. In der Ansprache von Pfarrer Matthias Zaiss ging es um das Licht, das aus der Dunkelheit führt und die Menschen durch die Geburt Jesu erhellt. Die Besucher hatten die Möglichkeit, eine Kerze am Licht von Bethlehem zu entzünden und entweder auf die Gräber zu stellen oder mit nach Hause zu nehmen.

Die Christvesper in der Kirche bot ein Krippenspiel, das von Konfirmanden und Schulkindern dargeboten wurde. Unter den Hirten gab es ein Gespräch, ob es sein kann, was die Propheten angekündigt haben. Ein Hirte freute sich an der Krippe, dass er recht hatte, das alles zu glauben und jetzt zu sehen.

Musik des Posaunenchors

In der Christmette an Heiligabend spielte der Posaunenchor und Klaus Wörner an der Orgel. Die Predigt in der mit Kerzen heimelig erleuchteten Kirche drehte sich um das „Entängstigen“. Egal, ob vor über 2000 Jahren oder heute, die Menschen sind bedrückt und voller Angst. Aber durch Jesus kam der Mut zur Veränderung, „deshalb entängstigt euch“, rief Pfarrer Zaiss den Menschen zu. Er riet dringlich dazu, sich nicht durch falsche Strömungen beeinflussen zu lassen, sondern fest im Glauben an die Menschlichkeit und die Liebe Gottes zu handeln. Die Klänge des Posaunenchores vom Turm der Kirche geleiteten die Gottesdienstbesucher in die Nacht.

Am ersten Weihnachtstag wurde Gottesdienst mit Abendmahl gefeiert, der Kirchenchor begleitete musikalisch den Vormittag. Am zweiten Weihnachtstag war ein Singgottesdienst geplant mit Texten und Liedern unterm Weihnachtsbaum. Aus der Sicht biblischer Figuren wurde die Weihnachtsgeschichte nach Lukas reflektiert. Für diejenigen, denen Weihnachten mehr als nur Hektik, Geschenke und Festessen ist, die fanden bestimmt eine Möglichkeit zur Besinnlichkeit bei den kirchlichen Feiern.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional