Altlußheim

Zucht Schmitts Brieftaube bei Olympiade auf dem Treppchen

Platz drei für Nummer 99

Altlussheim/Posen.Nummer 99 hat sein letztes Ziel erreicht: Die Brieftaube von Andreas und Michael Schmitt – die als schönste und beste Taube Deutschlands ausgezeichnet wurde (wir berichteten) – hat bei der Brieftauben-Olympiade im polnischen Posen den dritten Platz belegt. „Das ist ein riesiger Erfolg, wir sind sehr zufrieden“, sagt Michael Schmitt.

Vor ihm sind auf dem zweiten Platz die Taube von Ágoston Viglidán aus Ungarn und Sieger der Weltausstellung ist Nummer 738 von Gregor Schneiders aus Hochneukirch – ein Ortsteil der Stadt Jüchen im Rhein-Kreis Neuss. Insgesamt haben Züchter aus 19 Nationen ausgestellt, 92 Brieftauben haben sich in ihren Käfigen präsentiert.

Knochenbau und Haltung zählen

Die Kriterien sind genau wie bei der deutschen Brieftauben-Ausstellung. Hat sich die Brieftaube platziert, zählt nur noch die Schönheit. Der Knochenbau, die Haltung und die Beschaffenheit des Gefieders. Für Nummer 99 ist die Karriere vermutlich vorbei. Im Gespräch mit unserer Zeitung kündigten die Gebrüder Schmitt an, dass Nummer 99 nach dieser Saison in seine wohlverdiente Rente darf. Und mit einer Auszeichnung mehr im Regal kann er das jetzt auch guten Gewissens tun. nina

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional