Altlußheim

Rosenmontag Streitereien auf Parkplatz der Rheinfranken-Halle

Polizisten im Einsatz verletzt

Altlußheim.Nach dem Ende des Umzugs am Rosenmontag, bei dem sich keine besonderen polizeilichen Vorfälle ereigneten, kam es auf dem Parkplatz der Rheinfranken-Halle zu Streitigkeiten und Auseinandersetzungen. Dabei wurden die einschreitenden Polizeibeamten beleidigt und tätlich angegangen. Insgesamt drei Beamte zogen sich dabei Verletzungen zu, einer davon musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Gegen 17.30 Uhr beobachteten die Beamten, wie ein 21-jähriger Mann aus Hockenheim einer Person ins Gesicht schlug. Die Streithähne wurden getrennt, wobei sich der 21-Jährige wehrte und auf einen der Beamten einschlug. Der junge Mann wurde zu Boden gebracht, wobei eine mehrköpfige Gruppe versuchte, ihn zu befreien. Dabei traten ein 18- und 21-Jähriger gegen einen am Boden knieenden Beamten. Während ein 24-Jähriger aus Mannheim versuchte einen weiteren Polizeibeamten zu schlagen, wollte ein 23-jähriger Mann aus Hockenheim einem Beamten den Schlagstock entreißen.

Schließlich wurden dem 21-jährigen Hockenheimer Handschließen angelegt, und er wurde in einen Bus gebracht. Beim Öffnen der Tür trat er einem Beamten mehrfach ans Knie und versetzte einem weiteren mit dem Kopf ein Stoß gegen die Brust. Zudem beleidigte er fortdauernd die Polizisten. Ein Alkoholtest auf dem Revier Hockenheim ergab einen Wert von über einem Promille, ein Arzt entnahm anschließend eine Blutprobe. Nach seiner erkennungsdienstlichen Behandlung wurde er auf freien Fuß gesetzt.

Der 24-jährige Mannheimer, der ebenfalls übelste Beleidigungen ausstieß, hatte einen Atemalkoholwert von 1,6 Promille. Die weiteren Ermittlungen, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte, führt das Polizeirevier Hockenheim.

Kurz nach 18 Uhr wurde ein 20-jähriger völlig betrunkener Mann aus Mannheim in Gewahrsam genommen. Er war vor der Halle durch sein aggressives Verhalten aufgefallen. Da er sich gegen die Gewahrsamnahme sperrte, musste er mit Handschließen gefesselt werden. Dabei beleidigte er die Beamten auf das Übelste. Ein Alkoholtest auf dem Revier ergab einen Wert von über zwei Promille. Nachdem ein Arzt die Haftfähigkeit bescheinigte, durfte er seinen Rausch in einer Zelle ausschlafen.

Mit plattem Reifen geflüchtet

Einen Verkehrsunfall verursachte eine 52-jährige betrunkene Autofahrerin am Abend des Rosenmontags. Die Frau war kurz nach 21 Uhr mit ihrem Renault in der Hauptstraße in Richtung Neulußheim unterwegs. Hierbei kam sie auf die linke Fahrbahnseite, so dass ein entgegenkommender Autofahrer ausweichen musste, um einen Zusammenstoß zu verhindern. Im weiteren Verlauf kam die 52-Jährige komplett auf die Gegenfahrspur und stieß gegen einen am Straßenrand geparkten Kia. An diesem brach die Vorderachse. Es entstand Sachschaden von rund 5000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Ein Zeuge sprach die Unfallverursacherin an und bemerkte, dass diese stark alkoholisiert war. Doch die betrunkene Frau setzte ihre Fahrt mit plattem Vorderreifen unbeeindruckt fort und flüchtete von der Unfallstelle. Ein Zeuge hatte sich jedoch das Kennzeichen des Renault notiert. Bei einer Überprüfung der Adresse wurde die 52-jährige Fahrerin des Renault angetroffen. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von über drei Promille. Der Frau wurde eine Blutprobe entnommen. Ihr Führerschein wurde einbehalten. pol

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel