Altlußheim

Bauanträge „Gefangener Stellplatz“ sorgt für Gesprächsbedarf

Rangierdienst zugesichert

Atllußheim.Bevor sich der Gemeinderat der Ehrung und Verabschiedung seiner Mitglieder widmete, hatte er noch zwei Tagesordnungspunkte zu erledigen, die beide Bauangelegenheiten zum Thema hatten. Bereits im Mai hatte der Rat über einen Bauantrag zum Umbau und zur Erweiterung eines Einfamilienhauses in der Hauptstraße zu entscheiden. Das geplante Gebäude fügt sich in den Bebauungsplan ein. Doch die nachzuweisenden zwei Stellplätze sind hintereinander parallel zur Hauptstraße ausgewiesen, die an dieser Stelle zur Fahrbahn hin öffentliche Stellplätze vorsieht. Dadurch blockieren die vorderen Autos die hinteren (Gefangener Stellplatz). Weshalb der Rat das Vorhaben ablehnte. Die Baubehörde in Hockenheim ist hingegen der Meinung, das Vorhaben sei zu genehmigen – mit einem Stellplatz zur Hauptstraße hin, dem zweiten im hinteren Gartenbereich. Der Rat folgte dieser Meinung, da ein anderer Beschluss wohl aufgehoben worden wäre. Auf Antrag der SPD wurde die Empfehlung hinzugefügt, es bei den gefangenen Plätzen zu belassen, der Eigentümer habe sich bereiterklärt, im Falle eines Falles wegzufahren.

Um Anregungen zu einem Bebauungsplanverfahren der Gemeinde Waghäusel war die Gemeinde als Nachbarin gebeten worden, doch einhellig war der Rat der Meinung, nicht tangiert zu sein und brachte keine Anregungen vor. aw

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional