Altlußheim

Gemeinderat Vor der Sitzung haben die Bürger die Gelegenheit, die neue Mehrzweckhalle in Augenschein zu nehmen

Rat tagt im alten Hallenbad

Archivartikel

Altlußheim.Die Umbau- und Sanierungsmaßnahmen der Mehrzweckhalle sind abgeschlossen und sollen der Bevölkerung präsentiert werden. Weshalb die Sitzung des Gemeinderates am Dienstag im Untergeschoss der Mehrzweckhalle stattfindet. Die Halle öffnet an diesem Tag um 18 Uhr ihre Tore und bietet der Bevölkerung die Gelegenheit, sich von ihrem schmucken, neuen Outfit zu überzeugen.

Die Ratssitzung findet zwar an einem anderen Ort statt, doch weder an der Uhrzeit, Beginn ist um 19.30 Uhr, noch an den Regularien gibt es eine Änderung, eröffnet wird sie wie gewohnt mit den Anfragen der Sitzungsbesucher.

Desirée Matheis vom Stadtentwicklungsbüro „STEG“ wird dem Rat einen Zwischenbericht zum laufenden Sanierungsprogramm „Altlußheim West“ geben. Das Programm läuft seit 2017 und mit ihm wurden schon einige Projekte realisiert. Matheis wird nicht nur über die laufenden Vorhaben berichten, sondern auch einen Überblick über den aktuellen Sachstand des Sanierungsgebiets und das bisher erreichte Fördervolumen geben.

Befassen wird sich der Rat mit zwei Anträgen aus seinen Reihen. Die Grünen beantragen die Bereitstellung von Schließfächern auf dem Friedhof. Als Begründung wird angeführt, dass die oftmals benötigten Utensilien, Kerzen, Rechen, Vasen oder Besen, gerade für ältere Menschen ein Transportproblem darstellen. Diese vor Ort verwahren zu können, sei eine Erleichterung für diesen Personenkreis.

Die SPD beantragt die Pflanzung einer dichten, schattenspendenden Baumreihe entlang der Außenspielfläche des Kindertagesstätte Sonnenschein. Als Begründung wird angeführt, dass die Spielfläche in den heißen Sommermonaten kaum zu nutzen ist und auch Sonnensegel keine ausreichende Beschattung ermöglichen würden.

Frage der Weiterbehandlung

Beide Anträge sind nicht mit Zahlen unterfüttert – die Kosten bleiben offen. Doch ist dies derzeit unerheblich, der Rat soll in beiden Fällen lediglich über die Frage entscheiden, ob die Anträge weiterverfolgt oder ad acta gelegt werden.

Beraten und beschließen wird der Rat über vier Bauanträge beziehungsweise -voranfragen, bei denen es wie immer um den Spagat zwischen erwünschter Nachverdichtung und den Belangen sowie Vorgaben der bestehenden Bebauung geht.

Bekanntgaben, Mitteilungen und Anfragen schließen den öffentlichen Teil der Sitzung ab, zu dem die Bevölkerung eingeladen ist.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional