Altlußheim

DRK Truppe ist seit zehn Jahren vereint / Erweiterung des Einsatzgebietes nach Reilingen sorgt für mehr Aufwand

Renato da Silva seit 20 Jahren im Dienst

Archivartikel

Alt-/Neulussheim.Das Rote Kreuz (DRK) Lußheim hatte zur Jahreshauptversammlung ins Bürgerhaus geladen. Fast 5000 ehrenamtliche Dienststunden wurden 2017 geleistet, wie aus dem dem Tätigkeitsbericht vom Vorsitzenden Timo Bierlein hervorging.

Bierlein betonte die Wertigkeit des Einsatzes der Frauen und Männer beim DRK, die aus dem Zeitgeist ausscheren und sich in den Dienst der Öffentlichkeit stellen. Man gewinne hier aber auch ein Stück Lebensqualität hinzu, das Bewusstsein etwas Vernünftiges zu tun und für seine Mitmenschen da zu sein, gebe sicher ein gutes Gefühl, fasste der Vorsitzende zusammen.

Auch in Sachsen unterwegs

Das DRK verfügt derzeit über 46 aktive Helfer; vier neue Eintritte konnten verbucht werden. Seit einiger Zeit betreut das DRK Lußheim auch Reilingen mit, was die Zahl der Einsätze erhöhte. Die Bereitschaft war im vergangenen Jahr 1059 Mal ehrenamtlich tätig, es kamen 4810 Dienststunden zusammen. Bei 61 Veranstaltungen wurde der Sanitätsdienst durch die DRK Kräfte gestellt. Dazu gehörten Großveranstaltungen wie Fasching in Hockenheim, Ketsch und Schwetzingen. Im Bereich der Nachbarschaftshilfe wurden Dienste in Reilingen, Hockenheim, Ketsch, Schwetzingen, Ilvesheim und Mannheim besetzt. Weiter kommen viele Einsätze bei Straßen- und Vereinsfesten sowie Schulveranstaltungen hinzu. Auch bei Großveranstaltungen auf dem Hockenheimring und dem Sachsenring war der Verein vertreten. Im zehnjährigen Bestehen des DRK Lußheim seien weiterhin knapp 1500 Liter Spenderblut zusammengekommen, schloss der Vorsitzende seinen Bericht.

Kassierer Renato da Silva erläuterte den Kassenbericht, Maria Schwechheimer bestätigte einwandfreie Kassenführung. mb

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional