Altlußheim

Markus-Realschule Fidel- und Gambenklasse der Musikschule Hockenheim spielt Sommerliches

„Streichhölzer“ zünden gleich bei Premiere

Archivartikel

Altlußheim.Die Aula der Markus- Realschule war gut gefüllt, als das Konzert der Fidel- und Gambenklasse der Musikschule Hockenheim von den „Streichhölzern“ eröffnet wurde. Neben den bewährten Lehrkräften Martina Rothbauer und Robert Sagasser war diesmal auch Fabian Rothbauer aktiv als Lehrkraft beteiligt, der in den vergangenen sechs Monaten als Krankheitsvertretung eingesprungen war und sich in diesem Konzert zugleich von Schülern und Eltern verabschiedete.

Auf seine Initiative hin formierten sich Lucia Amend, Amelie Beck, Emily Gayed, Lia Mayrock, Aline Nelluvelil und Marie Neuhaus, sechs Drittklässlerinnen, zur neuen Besetzung der „Streichhölzer“ und hatten in diesem Konzert nach nur wenigen Proben ihren ersten gemeinsamen Auftritt. Bravourös meisterten sie diese Herausforderung und spielten ganz zauberhaft solo und in der Gruppe viele bekannte Volkslieder und hatten mit der deutschen Nationalhymne und dem russischen Kasatschok sogar einen kleinen WM Block vorbereitet. Auch die Zuhörer wurden eingebunden und durften bei „Sommer hallo, Fideln macht froh“, dem letzten Lied des Ensembles, mitsingen.

Und sehr unterhaltsam ging es weiter. Elias Birkenmaier ließ den Schnellzug TGV rattern, Emma Leyendecker erfreute mit zwei fröhlichen irischen Folksongs, und Elliot Keil brachte mit einer Gaillarde die Bühne zum Beben, bevor die „Fidelflitzer“, inzwischen ein eingespieltes Ensemble, die Aula mit Klängen einer gravitätischen Pavane erfüllten.

Der nächste Block war ganz der Zeit des Barock gewidmet. Kim Ruland spielte ein temperamentvolles Rigadoon, und Liam Breuninger ließ ein dreibeiniges schwarzes Pferd galoppieren. Famke Kradi und Nikolaus Rothbauer präsentierten zwei Sätze aus einer Händelsonate in einer Bearbeitung für Gambentrio und Julia Lederle und Emily Keil tauchten mit zwei eleganten Tänzen tief in die Welt der französischen Gambenmusik ein.

Virtuos auf Viola da Gamba

Nachdem die „Fidelflitzer“ mit dem virtuosen und rhythmisch vertrackten „Les Scaramouches“ von Georg Philipp Telemann das Publikum erstaunt hatten, gehörte im letzten Block die Bühne den großen Schülern. Martina Rahlfs stürzte sich mutig in ein Allegro von Georg Friedrich Händel und Lea Hoffmann beherrschte ihre nagelneue Gambe in den drei Tänzen von Marin Marais sicher von den höchsten Höhen bis in die tiefsten Lagen. Ramón Dencker Castro-Rial und Johanna Birkenmaier schließlich zeigten in zwei Duetten von Johann Schenk und Matthew Locke gemeinsam mit ihrem Lehrer die ganze Palette der virtuosen Spieltechniken der Viola da Gamba und überzeugten mit ihren geradezu professionellen Vorträgen.

Nach zwei abschließenden Renaissancetänzen von Pierre Phalèse von den „Fidelflitzern“ belohnte langanhaltender Beifall der begeisterten Zuhörer die Schüler für ihre hervorragenden Leistungen. sag

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional