Altlußheim

Kerwebeerdigung Erwin Hess sorgt für die bewegende Trauerrede

Viele Tränen um Abstinenzla

Altlussheim.Dicke Tränen weinten die Kerweborscht in ihre roten Taschentücher, als Kerweschlumpel Abstinenzla zu Grabe getragen wurde. Am Dienstagabend wanderten die Kerweborscht ein letztes Mal auf den Messplatz. Schon wieder waren die ereignisreichen Tage der Kerwe vorbei.

Erwin Hess setzte zur Trauerrede an und berichtete von den Erlebnissen der Borscht seit letztem Samstag. Viel hatte er zu erzählen – und schließlich taten die Borscht, was sie tun mussten. Die Fackeln senkten sich herab und Abstinenzla ging in Flammen auf.

Die zahlreichen Besucher konnten sich anschließend noch im Festzelt zum „Leichenschmaus“ treffen. Der Ortsverein der CDU sorgte für die Bewirtung und gerne blieben die Gäste noch ein wenig zum Plaudern. Wieder einmal hatten die Kerweborscht es geschafft, die Tradition der Kerwe im Ort hochzuhalten und es ist schön zu sehen, dass die Bevölkerung das unterstützt.

Egal ob bei der Eröffnung am Samstag, dem Mundartgottesdienst am Sonntag, bei ihren Auftritten im Ort oder bei der Verbrennung. Stets werden die Kerweborscht mit viel Begeisterung empfangen. Man darf gespannt sein, was sie bis zum nächsten Jahr alles in ihren Liedern verarbeiten.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional