Altlußheim

Finanzen Jahresrechnung 2016 löst trotz Verbesserung Kritik aus

Vieles nur verschoben

Altlußheim.Mehreinnahmen und Minderausgaben, aber trotzdem keine vollständige Zufriedenheit - die Jahresrechnung 2016 der Gemeinde sorgte für Diskussion im Gemeinderat, obwohl es laut Dieter Büchel vom Rechnungsamt "sehr gut lief". Aus dem Minus im Verwaltungshaushalt von 356 000 Euro wurde ein Plus von 822 000 Euro.

Im Vermögenshaushalt hatte die Verwaltung mit einer Neuverschuldung von 1,2 Millionen Euro gerechnet, doch die Investitionen wurden durch den Verkauf von Bauplätzen, die Zuführung vom Verwaltungshaushalt und Zuschüsse finanziert, so dass kein Darlehen aufgenommen und die Rücklage durch Zuführung von knapp 200 000 Euro auf 2,4 Millionen Euro erhöht wurde.

Bürgermeister Hartmut Beck verwies auf hohe Ausgaben im Sozialbereich. Er sei optimistisch, dass die Steuereinnahmen weiter auf hohem Niveau an die Gemeinden weitergereicht werden. Klaus Rittlinger (FWV) stellte infrage, ob die Gemeinde durch die Minderausgaben gespart habe, da die Projekte eventuell später teuerer werden. Dr. Marco Veselka (CDU) fühlte sich in der Kritik seiner Fraktion bei der Haushaltsverabschiedung bestätigt. Wären die 3,3 Millionen Euro Investitionen umgesetzt worden, "wäre ein deutliches Minus herausgekommen". Heike Roll (Grüne) erinnerte daran, dass die Ausgaben der Gemeinde nicht erspart bleiben und sie sich nicht immer auf gute Steuereinnahmen verlassen könne. Vermögen müsse aufgebaut werden. mm

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel