Altlußheim

Freie Wähler In einer gemeinsamen Aktion am Sommerdamm aufgeräumt

Weniger Fallobst – weniger Wespen

Archivartikel

Altlußheim.Jedes Jahr das gleiche Problem – geht der Sommer, kommen die Wespen, stellen die Freien Wähler in einer Pressemitteilung fest. Im Blick haben sie dabei die Spazierwege am Rhein, die bedeckt sind mit Fallobst und die Wespen in Hülle und Fülle anlocken. „Eine Zumutung für Radfahren und Spaziergänger mit und ohne Kinderwagen“, meinen die Freien Wähler und nahmen sich des Problems an, säuberten die Spazierwege am Rhein.

Am Samstagvormittag trafen sich die fleißigen Helfer mit Besen und Schaufeln und säuberten den Weg von der Pferdeschwemme bis zum Sauloch von faulem Obst und lästigen Wespen. „Das umständliche Zickzack-Laufen beim Spaziergang hat nun ein Ende“, stellen die Mitglieder fest, bereit, die Aktion bei Bedarf zu wiederholen, da die Bäume noch sehr viele Früchte tragen.

Obst wurde früher versteigert

Wie Gemeinderat Friedbert Blaschke anmerkt, waren solchen Aktionen in der Vergangenheit nicht nötig. Das Obst der Apfel- und Birnbäume auf dem Sommerdamm sei auf dem Rathaus versteigert und dann schnellstens geerntet worden. Daheim wurde das Obst gekeltert, das heißt zu Saft gepresst, erinnert sich Blaschke an eine große Kelter, die in der Hauptstraße 78 stand. Der Obstsaft sei in Holzfässer abgefüllt und im Keller gelagert worden. Auch das Abfallprodukt, der Trester, wurde abtransportiert und an die Schweine verfüttert, die damals noch in vielen Höfen gehalten wurden.

So entstand der berühmte Altlußheimer Most, betont Blaschke und fügt schmunzelnd hinzu, dass von ihm „böse Zungen behauptet hätten, man hätte eine Kette durchgezogen“. So oder so, auf jeden Fall sei es in früheren Tagen Tradition gewesen, erinnert sich der Gemeinderat, dass nach der Arbeit auf dem Feld und im Stall der Mostkrug auf dem Abendbrottisch stand. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional