Altlußheim

Neues Haushaltsrecht Umstellung wirft Schatten voraus

Zählerstände bis September melden

Archivartikel

Altlußheim.In diesem Jahr muss die Ablesung der Wasserzähler für das Verbrauchsjahr 2019 bereits im August/September erfolgen, teilt die Verwaltung mit. Aufgrund der Umstellung auf das Neue Kommunale Haushalts- und Rechnungswesen (NHKR) ist es aus programmtechnischen Gründen erforderlich, dass noch in diesem Jahr die Rechnungen über den Wasserbrauch versandt und zur Zahlung fällig werden.

Die Ablesung hat diese Woche begonnen und endet am Dienstag, 10. September. Damit der Verbrauchsabrechnung als Berechnungsgrundlage (auch für die Ermittlung der neuen Abschläge 2020) ein voller Jahresverbrauch zugrunde liegt, werden die abgelesenen Zählerstände vom Tag der individuellen Ablesung, beispielsweise 22. August, maschinell auf den 31. Dezember hochgerechnet.

Eine Meldung von Wasserzählerständen zum Jahresende ist nicht möglich. Die Ablesekampagne zur Jahresverbrauchsabrechnung 2020 wird wieder wie gewohnt zu den üblichen Zeiten im November und Dezember stattfinden.

Auf richtige Ablesung achten

Für die richtige Ablesung des Wasserzählers sind verschiedene Punkt zu beachten.

Die Zählernummer am Wasserzähler sowie die Zählernummer auf der Ablesekarte müssen miteinander verglichen werden. Wenn die Zählernummer auf dem Wasserzähler nicht mit der auf der Ablesekarte identisch ist, muss die richtige Zählernummer auf der Ablesekarte vermerkt werden.

Den Zählerstand gut lesbar und ohne Nachkommastellen in das vorgegebene Feld auf der Vorderseite der Ablesekarte eintragen.

Eventuelle Änderungen der Anschrift oder sonstige Informationen wie falsche Zählernummer, unbewohntes Haus, Rohrbruch oder ähnliches sind in das Feld „Anmerkungen“ auf der Vorderseite der Ablesekarte einzutragen.

Das Ablesedatum eintragen und die Ablesekarte bis spätestens 10. September über einen der vorgeschlagenen Kommunikationswege Internet/Post/WhatsApp/Rathaus weiterleiten.

Werte digital übermitteln

Wer sich in der Ablesezeit im Urlaub befindet, sollte sich zuvor mit dem Rathaus in Verbindung setzen. Kunden, deren Zählerstand seit mehreren Jahren geschätzt wird, bittet die Verwaltung im eigenen Interesse, unbedingt den Zählerstand abzulesen. So können Rohrbrüche, defekte Spülkästen oder Überdruckventile bei der Heizanlage bemerkt werden. Diese sind wiederholt Ursachen für erhebliche Wassermehrverbräuche, die zu unangenehmen Nachzahlungen führen.

Der Link zur Erfassung der Zählerstände steht auf der Internetseite (www.altlussheim.de) zur Verfügung. Nach Aufruf des Links können Bürger den Zählerstand durch Eingabe ihres Buchungszeichens und ihres individuellen Passworts erfassen.

Erstmals können Bürger ihren Zählerstand auch per WhatsApp schicken. Informationen hierzu auf der Ablesekarte. zg

Das Wichtigste von heute
Newsticker Schwetzinger Zeitung
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional